Risikokapitalgeber Peter Thiel investiert in Marihuana und in eine Kiffer-App

11. Januar 2015 0 Kommentar(e)

Peter Thiel  ist ein aus Frankfurt stammender US-amerikanischer Investor, der durch seine Investments in Facebook und PayPal bekannt wurde. Nun hat er ein neues Geschäftsfeld gefunden: Marihuana.

1

In den USA ist das Kiffen ja in einigen Bundesstaaten nicht nur nicht verboten, sondern wird auch von vielen als Zukunftsbranche gesehen, auch vom Milliard√§r Peter Thiel, der mit seinem Founders Fund nun in die Kiffer-Branche eingestiegen ist. Zu diesem Zweck unterst√ľtzt er einen Hersteller von Marihuana, der das Rauschmittel zu medizinischen Zwecken produziert. Die Privateer-Holding, so der Name des Unternehmens betreibt aber auch den Cannabis-Informationsdienst Leafly. ¬†Und der wiederum hat auch eine gleichnamige App ver√∂ffentlicht, die sich inzwischen mehr als eine halbe Million Nutzer aufs Android-Phone geladen haben und die mit einer Nutzerwertung von 4,7 ¬†sehr gut abschneidet.

US-Investor mit deutschen Wurzeln: Peter Thiel (Foto TechCrunch CC)

US-Investor mit deutschen Wurzeln: Peter Thiel (Foto TechCrunch CC)

Damit kein Irrtum aufkommt: Leafly bietet eine Online-Community f√ľr Menschen mit Interesse an medizinischem Cannabis, das zum Beispiel zur Bek√§mpfung von Krebs verwendet wird. Thiel ist so wie viele andere US-B√ľrger sicher, dass Cannabis bald in vielen weiteren Staaten legalisiert werden wird.

Hier kannst du die App Leafly Marijuana Reviews herunterladen.

Quelle: Venture Beat

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Gesch√§ftsf√ľhrer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spa√ü, dass er daf√ľr sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft nat√ľrlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil