Samsung ist nicht der einzige Hersteller, der Benchmarkergebnisse bewusst verfälscht

Redaktion 3. Oktober 2013 4 Kommentar(e)

Gestern haben wir berichtet dass Samsung beim Galaxy Note 3 eine softwareseitige Benchmark-Erkennung eingebaut hat, die verschiedene Benchmarks erkennt und diesen eine höhere Leistung vorgaukelt. Jetzt gibt es Informationen, dass Samsung nicht der einzige Hersteller ist, der die Ergebnisse von Benchmarks bewusst manipuliert.

Folgende Hersteller haben eine Benchmarkerkennung integriert und cheaten bei den Benchmarkergebnissen. Foto: Android Headlines.

Folgende Hersteller haben eine Benchmarkerkennung integriert und cheaten bei den Benchmarkergebnissen. Foto: Android Headlines.

Laut Android Headlines manipulieren auch HTC, ASUS sowie LG die Benchmark-Ergebnisse von zumindest einem Benchmarktest. Die gängigste Art die Benchmark-Ergebnisse zu verfälschen, ist dem Benchmark vorzugaukeln, dass nur 1 Prozessorkern unter Last arbeitet. In Wirklichkeit berechnen aber alle Kerne des Prozessor das Ergebnis. Gestern haben wir berichtet, dass durch die Manipulation dieser Benchmarks bis zu 20 Prozent Leistungsdifferenz festgestellt werden konnte.

Das von Android Headlines erstellte Chart zeigt welche Hersteller bei welchen Benchmarktest cheaten. Bis auf Motorola und Google gibt es kaum einen Hersteller, der die Benchmark-Ergebnisse nicht zu seinen Gunsten verändert.

Was haltet Ihr davon? Kann man den Benchmark-Ergebnissen überhaupt noch trauen? Entscheidet ihr euch eher für ein Gerät, nur weil dieses im Benchmark gut abgeschlossen hat? Teilt uns eure Meinung in den Kommentaren mit!

Quelle: Android Headlines

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen