Samsung pusht Werbung auf seine Android-Smartphones

Hartmut Schumacher 24. August 2015 2 Kommentar(e)

Samsung lässt seit Kurzem auf seinen Smartphones Werbung anzeigen. Auch HTC ist vor einiger Zeit auf diese Idee gekommen. Was lässt sich dagegen tun?
Auch interessant: Google will unabsichtlich geklickte Werbung unterbinden

Samsung lässt auf einigen seiner Smartphones Werbung anzeigen – für das neue Modell „Galaxy S6 Edge+“.  (Foto: Samsung)

Samsung lässt auf einigen seiner Smartphones Werbung anzeigen – für das neue Modell „Galaxy S6 Edge+“. (Foto: Samsung)

Einige Benutzer von Samsung-Smartphones bekommen in der Benachrichtigungsleiste ihrer Geräte Werbung angezeigt – und zwar für das neue Smartphone „Galaxy S6 Edge+“. Verantwortlich für das Anzeigen dieser Werbung ist die vorinstallierte Software „Samsung Push Service“, die eigentlich dafür zuständig ist, den Anwender beispielsweise über aktualisierte Versionen der anderen Samsung-Apps zu informieren.

Samsung ist jedoch nicht der einzige Hersteller, der derartige unerbetene Werbung für eine gute Idee hält: Erst im Juni hat HTC damit angefangen, testweise in der BlinkFeed-App Werbung einzublenden (zumindest in einigen Ländern, darunter Deutschland und die USA).

Im August dann hat HTC auf seinen Smartphones One M7, M8 und M9 Benachrichtigungen angezeigt, die auf den ersten Blick wie Werbung für den „Fantastic Four“-Kinofilm aussahen, in Wahrheit aber „lediglich“ auf ein gesponsortes Theme (mit dem sich das Aussehen der Bedienungsoberfläche verändern lässt) hinweisen sollten.

Google-Richtlinien: keine Werbung in der Benachrichtigungsleiste

Eigentlich dachten Android-Benutzer ja, dass diese Zeiten vorbei wären: Seit etwa 2011 haben etliche App-Hersteller verstärkt Werbung in der Benachrichtigungsleiste angezeigt. Seit September 2013 jedoch gelten neue Regeln im Google Play Store, die dies untersagen. Unter anderem heißt es in den „Google Play-Programmrichtlinien für Entwickler“: „Apps sowie die darin enthaltenen Anzeigen dürfen in Systembenachrichtigungen auf dem Gerät des Nutzers keine Werbung schalten, es sei denn, bei den Benachrichtigungen handelt es sich um einen integralen Bestandteil der installierten App.“

Benachrichtigungen ausschalten

Generell gilt: Um herauszufinden, woher eine Benachrichtigung stammt, tippst du sie lange an. Daraufhin erscheint die Schaltfläche „App-Details“, die du antippst, um zum Fenster „App-Info“ zu gelangen. Dort siehst du den Namen der verantwortlichen App – und kannst es dieser App durch Ausschalten der Option „Benachrichtigungen zeigen“ verbieten, Benachrichtigungen anzuzeigen.

Quellen: HTC, Google Play

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.