Saygus V2: Über-Smartphone erneut verschoben – wird jetzt per Indiegogo finanziert

Redaktion 16. Juni 2015 1 Kommentar(e)

Geht das Saygus V2 am Ende doch als grandiose Vaporware in die Smartphone-Geschichte ein? Das Über-Smartphone wurde bereits Mitte November 2014 angekündigt, die Auslieferung wurde bis dato aber mehrmals verschoben. Jetzt ändert der Hersteller die Verkaufsstrategie und bietet das Saygus V2 auf Indiegogo an. 

Auch interessant: Blackberry: Kooperation mit Samsung geplant?

saygus-v2-2

 

Eigentlich ist die Bezeichnung „Über-Smartphone“ auch nicht mehr zutreffend. Denn das technische Rad hat sich seit der Ankündigung im November vergangenen Jahres natürlich weitergedreht und so ist die Hardware, mit der das Saygus V2 punkten möchte, gar nicht mehr so spektakulär wie noch vor einigen Monaten. Im Gegenteil: der Snapdragon 801-SoC, der im Inneren des Saygus V2 seinen Dienst verrichten soll, ist mittlerweile sogar veraltet und auch die Full HD-Displayauflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln wird von der Konkurrenz überboten.

Ob die 21 MP-Kamera, die einen optischen Bildstabilisator besitzt und zudem auch Videos in 4K ermöglicht, es mit den ausgezeichneten Knipsen des Samsung Galaxy S6 oder LG G4 aufnehmen kann, muss sich auch noch erst zeigen. Mittlerweile sollte ja jedem klar sein, dass die reine Megapixel-Zahl kein ausschließlicher Garant für gute Fotos ist. Ein Alleinstellungsmerkmal bleibt aber weiterhin der integrierte Speicher, der sich auf 64 GB beläuft und dank zweier microSD-Kartenslots um maximal 400 GB erweitert werden kann. Damit sollte auch die allergrößte Musiksammlung aufs Smartphone passen. Darüber hinaus hat das Gerät ein paar technische Updates erhalten und soll bei der Auslieferung unter anderem einen USB Type C-Anschluss besitzen.

Finanzierung ĂĽber Indiegogo

Die Finanzierung des Saygus V2 läuft zwar bereits seit Monaten und unzählige Unterstützer haben für ihr Gerät bereits Geld hinterlegt, doch die Macher hinter dem Saygus V2 schwenken jetzt auf Indiegogo um. Auf der Crowdfunding-Plattform wollen sie insgesamt 1 Millionen US-Dollar einsammeln, um vom Saygus V2 anscheinend größere Stückzahlen produzieren lassen. Trotz all der Verspätungen, die nicht unbedingt Seriosität ausstrahlen, könnte das Vorhaben aber tatsächlich gelingen. Aktuell sind auf dem Konto bereits über 890.000 US-Dollar eingegangen – und dabei läuft die Kampagne noch 30 Tage.

saygus-v2-1

Auslieferung im Herbst

Wir raten zwar davon ab, doch wer sich selbst auf das Abenteuer Saygus V2 einlassen möchte, der kann das Projekt auf Indiegogo unterstützen. Für 650 US-Dollar (zuzüglich Versand) sollen dann im Herbst die ersten Geräte verschickt werden. Unterstützer, die sich bereits vorher auf der Webseite des Unternehmens registriert und Geld für das Gerät hinterlegt haben, sollen laut Hersteller zuerst bedient werden und ihr Saygus V2 einige Wochen vorher erhalten.

Was meint denn ihr: Wird das Saygus V2 irgendwann tatsächlich das Licht der Welt erblicken? 

Quelle: Indiegogo (via: Android Headlines)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen