Schlechte Galaxy S6-Verkäufe: Samsung verkündet Gewinnrückgang – zum siebten Mal in Folge!

Redaktion 7. Juli 2015 31 Kommentar(e)

Zum siebten Mal in Folge musste Samsung jetzt einen Gewinnrückgang verkünden. Trotz zum Teil hervorragender Kritiken für das Galaxy S6 und S6 Edge, schafft es der südkoreanische Hersteller offenbar nicht, wieder zu alter Stärke zurückzukehren. Wie sieht die Zukunft Samsungs nun aus? 

Auch interessant: CulCharge: Mobiles Ladegerät für den Schlüsselbund

Verkauft sich weniger als anfangs gedacht: Das Samsung Galaxy S6.

Verkauft sich weniger als anfangs gedacht: Das Samsung Galaxy S6.

In der langen Samsung-Historie war das Galaxy S5 ein Wendepunkt: Samsungs 2014er Topmodell verkaufte sich nicht nur schleppend, sondern wurde auch mit negativen Kritiken überhäuft. Der Nachfolger, das als „Project Zero“ entwickelte Galaxy S6, sollte alles besser machen – und tatsächlich: Von der Fachpresse – auch von uns  – wird das schicke 5,1-Zoll-Smartphone durch die Bank weg mit Lob überschüttet und bietet so ziemlich alles, was technisch derzeit machbar ist. Wieso verkauft es sich dann nicht so blendend, wie eigentlich erwartet?

Für das zweite Quartal rechnet Samsung nämlich mit einem Gewinnrückgang – dem siebten in Folge, wie das Unternehmen heute erklärte. Die vorläufigen Zahlen, Samsung legt den endgültigen Quartalsbericht erst später vor, sehen so aus: Bei einem Umsatz von 48 Billionen Won (circa 38 Milliarden Euro), hat Samsung einen Gewinn von circa 6,9 Billionen Won (5,5 Milliarden Euro) erwirtschaftet – das sind vier Prozent weniger als im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Offenbar, spekuliert das Wallstreet Journal, habe die Chefetage des Konzerns die Nachfrage des Galaxy S6 und S6 Edge massiv überschätzt, was nun zu diesen Ergebnissen führt. So habe Samsung anscheinend erwartet, für jedes Galaxy S6 Edge mit abgeschrägtem Display gleich vier reguläre Galaxy S6 abzusetzen – tatsächlich liegt die Nachfage aber ungefähr gleich auf. Mittlerweile habe Samsung auch seinen Produktionsprozess angepasst, um auf die erhöhte Nachfrage des Galaxy S6 Edge zu reagieren. Kleines Trostpflaster: Die Halbleiter-Sparte des Unternehmens entwickelt sich offenbar ausgezeichnet.

Selbstredend nagt Samsung nicht am Hungertuch – die Verkündung solcher Zahlen wäre für 99 Prozent der Konkurrenz, man denke beispielsweise an HTC, ein Traum sondergleichen. Für Samsung allerdings, dem gigantischen Smartphone-Primus, gelten jedoch andere Maßstäbe.

Woran liegt Samsungs mäßiger Erfolg?

Was glaubt ihr, woran Samsungs nur mittelmäßiger Erfolg liegt? Sind das Galaxy S6 und S6 Edge schlicht zu teuer? Bieten sie aufgrund des fehlenden microSD-Kartenslots und des fest verbauten Akkus nicht mehr die Features, für die Samsung einst stand? Setzen vielleicht die aufstrebenden chinesischen Hersteller wie Xiaomi, Oppo oder OnePlus Samsung zu? Wir sind gespannt auf eure Meinung!

Quelle: heise

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen