Alphabet enttäuscht die Anleger. Schwächelt Googles Mutterkonzern?

Heiko Bauer 23. April 2016 0 Kommentar(e)

F√ľr kurze Zeit war Alphabet die wertvollste Firma der Welt. Nun legte das Unternehmen die Ergebnisse des ersten Quartals vor. Trotz deutlicher Gewinnsteigerung sackte die Aktie um 6 % ab.

Auch interessant: Das kleinste Android-Phone der Welt im Scheckkartenformat kostet 50 Dollar

Alphabet_main

Das klingt zun√§chst gar nicht so schlimm, aber bei einem Konzern, der √ľber 500 Milliarden Dollar wert ist, geht es um gut 30 Milliarden Dollar Wertverlust. Und das, obwohl der Gewinn gegen√ľber dem Vorjahr um 20 % auf 4,2 Milliarden Dollar gestiegen ist. Der Unmut der Anleger ist darauf zur√ľckzuf√ľhren, dass Tochter Google den Erfolg komplett f√ľr sich alleine verbucht. Die anderen Unternehmensteile brachten dagegen einen Verlust von mehreren hundert Millionen Dollar ein. Finanzchefin Ruth Porath sagte dazu, man wolle dort die Ausgaben n√§her Untersuchen. Beispielsweise sollen Vorg√§nge zusammengef√ľhrt werden, wenn verschiedene Teams mit eigenen Ans√§tzen an √§hnlichen Technologien arbeiten.

Internetwerbung immer noch Gelddruckmaschine

Der Erl√∂s pro Klick auf eine Anzeige fiel zwar um durchschnittlich 9 Cent geringer aus, h√∂here Klickzahlen machten dies aber mehr als wett. Porath sagte, die Mobil-Suche sei dabei ein zentraler Umsatztreiber gewesen. Mehr als die H√§lfte der Nutzer habe √ľber diesen Weg auf die hauseigene Suchmaschine zugegriffen. Das zeigt auch, wie wichtig die Werbung auf Mobilger√§ten f√ľr Google mittlerweile ist, und welche Gefahr das Wettbewerbsverfahren der EU-Kartellbeh√∂rde f√ľr die Firma darstellt.

Quellen: n-tv, techcrunch

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen