Schwarze Männer von Polizisten erschossen: Facebook und Google äußern sich zu Vorfällen

8. Juli 2016 0 Kommentar(e)

Google und Facebook nehmen Anteil an den tragischen Vorfällen in den USA. In den letzten Tagen wurden zwei schwarze Männer von Polizisten erschossen. Ein Video von einem der beiden Vorfälle ging dabei sogar auf Facebook live.

Auch interessant: IS-Terroristen verkaufen Sexsklaven per Telegram und WhatsApp

Marc Zuckerberg meldete sich ĂĽber seinen Facebook-Account zu Wort. (BQ: Facebook)

Mark Zuckerberg meldete sich ĂĽber seinen Facebook-Account zu Wort. (BQ: Facebook)

Philando C. wurde im Rahmen einer Routinekontrolle erschossen. Sein Rücklicht funktionierte nicht, weswegen er angehalten wurde. Als er nach der Geldbörse greifen wollte, erschoss ihn der Polizist mit vier Schüssen. Die Momenten nach der Tat wurden von der Freundin von C. aufgezeichnet. Das rief wiederum Marc Zuckerberg auf den Plan, der in seinem Posting seine Anteilnahme ausspricht und gleichzeitig für eine offenere, verbundene Welt appelliert.

Facebook hatte das Video übrigens vorübergehend gelöscht, laut offizieller Aussage aufgrund eines technischen Fehlers.

Auch Google hat sich zu den beiden Vorfällen geäußert:

Man unterstütze den Kampf gegen rassistisch geprägte Justiz, lautet ein Teil der offiziellen Meldung auf Twitter.

Quelle: USAToday, NYDailyNews

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews fĂĽr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil