Sony gründet neue Firma für Smartphone-Games

25. März 2016 0 Kommentar(e)

Sony verbindet die PlayStation mit der mobilen Sparte: Ein neu gegründetes Tochterunternehmen bringt die Stars der diversen Spiele für die Konsole in Zukunft auch auf mobile Endgeräte. Welche Spiele genau angedacht sind ist allerdings noch nicht bekannt.

Auch interessant: YouTube Connect: Google entwickelt Live-Streaming-App für Android und iOS

Sony_Logo_MWC_main

Sony wird primär mit der PlayStation verbunden. Seit der ersten Konsole hat sich das japanische Unternehmen einen starken Namen am Gaming-Sektor geschaffen. Daneben baut Sony aber auch Smartphones, zuletzt wurden die neuen Geräte der X-Reihe präsentiert. Beide Sparten sollen nun verbunden werden.

Dazu hat Sony eine eigene Tochterfirma gegründet, die in Tokio ansässig ist. Das Unternehmen heißt „ForwardWorks“ und ist exklusiv damit beschäftigt, Figuren aus der PlayStation-Welt für mobile Endgeräte zu optimieren. Das heißt, in Zukunft wird es wohl tatsächlich möglich sein, den einen oder anderen Konsolenklassiker auch unterwegs zu zocken. Ob die Spiele vollumfänglich portiert werden oder eigens Ableger für die Mobilgeräte geschaffen werden ist nicht klar. Ebenso ist nicht bekannt, wann die ersten Spiele an den Start gehen werden.

Und: Wie Sony bekannt gab, konzentriert sich das Tochterunternehmen vorerst auf den asiatischen, speziell den japanischen Markt. Die Frage nach den Gründen beantwortet sich fast von selbst: Nintendo, einer der Hauptkonkurrenten von Sony, wendet sich ebenfalls verstärkt dem mobilen Markt zu. Mit der App „Miimoto“ soll man beispielsweise spielerisch mit Freunden kommunizieren können. Außerdem bringt Nintendo die Pokemon auf Smartphones und Tablets. Das heiß ersehnte „Pokemon Go“ soll demnächst erscheinen. Damit soll es möglich sein, die virtuellen Pokemon gewissermaßen in die reale Welt zu bringen.

Klar, dass Sony da nachzieht. Bleibt abzuwarten, was sich das japanische Unternehmen genau hat einfallen lassen. Wir halten auch auf alle Fälle auf dem Laufenden.

Quelle: Futurezone

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil