Spionage: Apple entfernt ├╝ber 250 spionierende Apps aus seinem App Store

20. Oktober 2015 0 Kommentar(e)

Apple r├Ąumt auf: ├ťber 250 Apps hat der Hersteller aus dem hauseigenen App Store entfernt, weil diese ungefragt Daten abgegriffen haben. Sicher ist aber nicht, ob damit alle ├ťbelt├Ąter beseitigt worden sind.

Auch interessant:┬áAmazon verklagt 1.000 Nutzer wegen gef├Ąlschter Produktbewertungen

apple iphone-5s-und-iphone-5c

Apple ist eigentlich bekannt daf├╝r, eine rigoroso Linie zu fahren: Apps, die nicht den eigenen Richtlinien entsprechen, schaffen es in der Regel nicht durch die ├ťberpr├╝fung – und werden demnach auch nie im App Store gelistet. Das aber auch ein Milliardenunternehmen wie Apple nicht vor Fehlern und trickreichen Betr├╝gern gefeit ist, beweist ein aktueller Fall: 256 Anwendungen, die insgesamt mehr als eine Million Mal heruntergeladen wurden, hatten nichts Gutes im Sinn. Die Entwickler verwendeten ein SDK, das von der chinesischen Werbefirma Youmi zur Verf├╝gung gestellt wurde. Was – wahrscheinlich – nicht bekannt war: Die Apps sammelten Daten, die an Youmi weitergeleitet wurden.

Alle Anwendungen, die auf dem erw├Ąhnten Developer Kit basierten, spionierten also das Smartphone oder Tablet aus. ├ťbertragen wurden unter anderem die Mail-Adresse, die Seriennummer des Ger├Ąts und eine Liste mit allen vom Nutzer verwendeten Anwendungen. Was Youmi mit den Daten genau vorhat, ist unbekannt – aber durchaus leicht zu erraten: F├╝r ein Werbeunternehmen sind derartige Infos Gold wert, anhand von detaillierteren Nutzerprofilen l├Ąsst sich bekanntlich personalisierte Werbung erstellen.

Die ganze Sache muss allerdings auch noch von einer anderen Seite betrachtet werden: Apple stand bislang f├╝r einen hundertprozentig sicheren App Store, der Ruf ist vorerst einmal angekratzt. Zudem ist unklar, ob nicht noch weitere Anwendungen auf dem SDK basieren.

Quelle: SourceDNA [via Phone Arena]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews f├╝r die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil