Stiftung Warentest: Apple Watch bekommt vernichtendes Urteil

Redaktion 22. Juni 2015 5 Kommentar(e)

Mit der Apple Watch haben sich viele Experten einen Umbruch und eine Revolution erhofft. Monate nachdem die Uhr vorgestellt wurde, trifft sie bei den ersten Endkunden ein und auch diverse Testportale haben die Smartwatch bereits getestet. Auch die Stiftung Warentest hat einen Blick darauf geworfen und dem High-Tech-Gadget eine sehr schlechte Note verpasst.

Auch interessant: 5 Dinge die Android Wear besser macht als die Apple Watch

Die „Apple Watch“, die ab April erhältlich ist, wird sich vermutlich einen großen Anteil des Smartwatch-Marktes einverleiben. (Foto: Apple)

Viel Kritik

Es sei nur ein Spielzeug für Technik-Fans. So ist das Testurteil der neuen Apple Watch ausgefallen. Viel Geld für wenig Mehrwert – unter diesem Motto steht eigentlich der gesamte Test des neuen Gadgets aus dem Hause Apple. Vor allem die Bedienung wurde als nicht intuitiv genug abgestempelt und auch die Akkulaufzeit lässt schlicht und ergreifend zu wünschen übrig. Zudem ist auch die Funktionsvielfalt einfach ungenügend, denn ohne iPhone ist die schlaue Armbanduhr kaum zu etwas zu gebrauchen.

Zudem kritisieren die Tester auch den schnellen Standby-Modus der Apple Watch. Sollte das Display vom Träger abgewendet sein, präsentiert sich die Uhr mit einem pechschwarzen Display. Nur wenn der Träger das Handgelenk dreht und somit auf die Armbanduhr sieht, wird der Bildschirm aktiviert – leider nur für sechs Sekunden und mit einer Verzögerung. Danach fällt die Smartwatch gleich wieder in den Standby-Modus um Strom zu sparen. Im alltäglichen Gebrauch nervt dieses Verhalten, so die Tester.

Gutes Display und zuverlässiger Pulsmesser

Doch der Test findet auch gute Aspekte an der Apple Watch. Vor allem das Display bietet laut Stiftung Warentest ein erstklassiges Kontrastverhältnis. Zudem wird der Pulsmesser sehr gelobt, denn liefert ein fast EKG-genaues Messergebnis ab. Keine andere Smartwatch kann so präzise den Puls bestimmen. Auch Wasser und Kratzer am Gehäuse sowie Display sind angeblich kein Problem.

Kein Gerät für die breite Masse

Unterm Strich schneidet die Apple Watch extrem schlecht ab und wird von der Stiftung Warentest als ein Gadget für Technikfans abgestempelt. Die breite Masse wird mit dem Gerät wenig zufrieden sein, da die Watch kaum einen Mehrwert bietet und ohne iPhone fast nichts kann. Zudem ist der Preis der Apple Watch enorm hoch angesetzt. Für 400 Euro gibt es das Einsteigermodell zu kaufen. Die teuerste Variante schlägt sogar mit 18.000 Euro zu Buche.

Quelle: Stiftung Warentest

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen