Casio G-Shock: Smartwatch im Look der 90er

Redaktion 2. Januar 2012 0 Kommentar(e)

Neues Jahr, neue Gadgets: Kinder der 90er Jahre werden sich noch an die guten alten Casio-Uhren erinnern, diese futuristischen Klötze am Handgelenk – doch so wirklich „smart“ waren die damals noch nicht, im Jahr 2012 könnte sich das jedoch ändern.

Casio G-shock

Ganz wie früher: Die Casio G-Shock dürfte Erinnerungen wecken

Smartwatch im Retro-Look

Richtig gelesen, nach dem Smartphone kommt jetzt die Smartwatch. Bereits im Sommer konnten wir die als Sport-Accessoire ausgelegte MOTOACTV bestaunen, aber nicht jeder geht gerne ins Fitnessstudio. Das hat auch Casio erkannt und bringt nun die neue G-Shock GB-6900 auf den Markt, eine Uhr die es in sich hat.

Mit dieser Armbanduhr kann man bequem vom Handgelenk aus eingehende SMS und E-Mails lesen, die Lautstärke regeln, den Wecker bedienen und noch einiges mehr. Casio bleibt sich dabei jedoch treu und liefert dennoch eine eher klassische Uhr mit Extras, statt wie andere Hersteller auf noch mehr Features zu setzen.

Eine Besonderheit kann die G-Shock aber auch vorweisen, die Datenübertragung klappt mit dem neuen Bluetooth LE (Low Energy) Standard und verspricht eine Akkulaufzeit von 2 Jahren mit einer einzigen CR2032 Batterie.

Erstmal nur für Japan

Wer also au der Suche nach einer fast schon nostalgisch anmutenden Armbanduhr ist, dabei sein Smartphone nicht aus dem Auge verlieren möchte und das nötige Kleingeld hat, der hat trotzdem erst mal Pech gehabt: Vorerst wird es das Teil nur in Japan geben, und dann auch nur für die recht unbekannten NEC-Smartphones der Medias Reihe. Hoffentlich wird Casio da noch für mehr kompatible Geräte sorgen, sonst könnte sich die G-Shock als Ladenhüter erweisen.

(via androidandme.com)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen