Chatten mit Bots – die smarten Assistenten der Zukunft?

Samuel Gr├Âsch 11. September 2016 0 Kommentar(e)
(Bildschirmfotos: Facebook)

(Bildschirmfotos: Facebook)

Im April k├╝ndigte Facebook sogenannte Chatbots als die gro├če Zukunft der Kommunikation an. Dabei handelt es sich um die Dienste, die direkt in den Facebook Messenger integriert sind und mit denen man chatten k├Ânnen soll, wie mit einem Menschen auch. Ziel ist es Apps und Webseiten zum Nachschlagen von Wetter, Fahrpl├Ąne usw. ├╝berfl├╝ssig zu machen.

Das schweizerische Suchwebseite Search.ch arbeitet zur Zeit an exakt diesen Diensten, um zun├Ąchst Kinoprogramm, Wetter und Fahrpl├Ąne ├╝ber einen Chatbot erfragbar zu machen. Die Dienste lassen sich bereits ausprobieren, befinden sich jedoch noch in einem fr├╝hen Beta-Stadium, was der Nutzer daran merkt, dass die Sprachverst├Ąndlichkeit der Bots noch sehr eingeschr├Ąnkt sind.

So ist es noch nicht wirklich m├Âglich eine echte Konversation zu f├╝hren, das ganze erinnert mehr an Google Now in schriftlicher Form. Probleme gibt es auch bei der Verst├Ąndigung von Namen, da beispielsweise Zugstationen teilweise umgangssprachlich anders hei├čen als im Fahrplan vermerkt.

Spannend bleibt abzuwarten, wie die Entwicklung vorangeht und ab wann echte Konversationen m├Âglich sein werden.

Quelle: msn.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
samuel_groesch_bild_2

Samuel Groesch   Redakteur

Samuel ist Webworker, Sch├╝ler, Hobbyfotograf sowie freier Autor f├╝r verschiedene IT Fachzeitschriften. Des weitere programmiert er in seiner Freizeit hin und wieder Apps, Webseiten und Programme.