Das Galaxy S3 als Türöffner

Tam Hanna 21. Oktober 2012 2 Kommentar(e)

NFC-Technologie ist faszinierend – wer das nicht glaubt, soll einen Trip nach Japan machen. Dort erleichtert der Kurzstreckenfunk nicht nur das Pairen mit dem Headset: Fahrkarten kauft die „kawaiie“ Japanerin, indem sie ihr Handy auf ein Lesegerät legt. Ab sofort gibt es die Technologie auch als Türöffner.

Der amerikanische Softwarehersteller Good Technology – unter anderem bekannt für seine Sicherheitssoftware sowie für Kommunikationsdienste – stattete seine Angestellten mit Galaxy SIII aus. Im Laufe der Zeit kam man auf die Idee, die Geräte statt der Zugangskarten als Türschlüssel zu verwenden.

Die im Feldversuch verwendeten Leser sind von der Stange – sie stammen von HID. (Bild Copyright HID)

Obwohl das Galaxy SIII ein integriertes NFC-Modul hat, setzt Good aus Sicherheitsgründen lieber auf eine MicroSD-Karte mit einem sichereren NFC-Transmitter samt Secure Element. Die Technologie ist nach Ansicht von Experten sogar besser als die klassischen Schlüsselkarten – wer das Android-Handy stiehlt, braucht nämlich noch das Passwort für die Türöffner-Applikation.

Bis jetzt ist nicht bekannt, ob und wann Good weitere Gebäude damit ausrüstet. Da die Lesegeräte aber off the shelf sind, steht einem eigenen Nachbau eigentlich nichts entgegen.

Quelle: MacWelt.de

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen