Die meisten Nutzer wollen f├╝r Apps kein Geld ausgeben

Redaktion 5. Februar 2013 3 Kommentar(e)

Der Bundesverband f├╝r Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) hat eine Studie ver├Âffentlicht die besagt dass nur 38 Prozent der Smartphone-Nutzer bezahlte Anwendungen verwendet. Jeder zweite Nutzer greift ausschlie├člich auf kostenlose Apps zur├╝ck, w├Ąhrend jeder sechste Deutsche Smartphone-Besitzer ├╝berhaupt keine Apps installiert.

Der Gro├čteil der Smartphonenutzer setzt auf kostenlosen Anwendungen. Grafik: Bitkom.

Der Gro├čteil der Smartphonenutzer setzt auf kostenlosen Anwendungen. Grafik: Bitkom.

83 Prozent der deutschen Smartphone-Nutzer laden sich zus├Ątzliche Programme auf Ihr Smartphone. Das entspricht 21 Millionen Deutsche.

ÔÇ×Apps sind ein wesentlicher Grund f├╝r den Smartphone-Boom, viele der kleinen Programme erleichtern den Alltag, im B├╝ro wie in der FreizeitÔÇť

so Tobias Arns von BITKOM.

Laut Marktforschungsinstitut research2guidance gibt es derzeit auf allen Plattformen insgesamt mehr als 1,8 Millionen Apps. Der Gro├čteil der mobilen Anwendungen ist kostenlos und wird ├╝ber Werbung finanziert. Smartphonenutzer die bereit sind kostenpflichtige Anwendungen zu installieren, geben j├Ąhrlich im Durchschnitt 21 Euro f├╝r die kleinen Helferlein aus.

ÔÇ×Viele kostenpflichtige Apps erweitern f├╝r wenige Euro das Smartphone um n├╝tzliche Funktionen wie Office Programme und Navigationsl├Âsungen oder machen es zum BabyphoneÔÇť,

sagt Tobias Arns.

ÔÇ×Dadurch ersetzen sie oft teure, zus├Ątzliche Ger├Ąte.ÔÇť

Laut Bitkom liegen Spiele f├╝r mobile Ger├Ąte sehr im Trend, allerdings ist bei diesen Apps die Zahlungsbereitschaft der Kunden noch einmal geringer. Insgesamt steigt aber die Bereitschaft f├╝r mobile Anwendungen in die Tasche zu greifen.

Quelle: Bitkom

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen