Dropbox übernimmt Audiogalaxy

Tam Hanna 15. Dezember 2012 0 Kommentar(e)

DropBox ist synonym für Onlinespeicher – wer seine Daten mit wenig Aufwand in die Cloud jagen möchte, macht das in der Regel mit einem Account dieses Anbieters. Logischerweise expandiert das Unternehmen – und hat soeben den Streamingdienst Audiogalaxy aufgekauft.

Die Grundidee des Diensts war, dass der die Mediendaten enthaltende Computer als „Server“ agiert. Von anderen Rechnern aus loggen sich die User dann bei Audiogalaxy ein, und können die auf ihrem Server gelagerte Musik ohne Aufwand abspielen.

Zusätzlich gibt es ein Mixes genanntes Feature, das stark an den in Europa schon lange nicht mehr erhältlichen Musikdienst Pandora erinnert. Dabei generiert das System anhand von Schlagwörtern „Mixes“, die zum Thema passende Musik enthalten und als Stream angeboten werden.

Dropbox - Dropbox, Inc

DropBox – der neue Eigentümer des Streamingdiensts AudioGalaxy

Der erste Effekt der Übernahme ist, dass Audiogalaxy ab sofort keine neuen Benutzer mehr annimmt. Laut der Ankündigung am offiziellen Blog der Firma funktionieren Mixes bis zum 31. Dezember, die „personal streaming features“ sollen auf absehbare Zeit weiterfunktionieren.

Was DropBox längerfristig plant, ist noch nicht bekannt – wir halten euch jedenfalls am Laufenden!

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen