Erste Bilder und Details zu Android 4.0 Ice Cream Sandwich aufgetaucht

Redaktion 12. August 2011 2 Kommentar(e)

Gestern Nacht sind parallel auf den Seiten RootzWiki und Androidpolice Bilder des bald erscheinenden neuen Android-Betriebssystems aufgetaucht. Unter dem sommerlichen Namen „Ice Cream Sandwich“ will Google Version 4.0 der mobilen Plattform präsentieren. Die Screenshots zeigen nicht nur ein paar neue Designelemente sondern auch neue Funktionen, schauen wir also mal genau, was die Eiswaffel zu bieten hat!

Versionsinformationen

Scheinbar hat man sich bei Google noch nicht auf die endgültige Versionsnummer geeinigt: Zwar ist 4.0 am wahrscheinlichsten, bis jetzt findet sich aber nur der String „IceCreamSandwich“ im Versionsfeld. Da es sich um eine großes Update handeln wird, das unter anderem die Smartphone und Tablet-PC Sparte von Gingerbread und Honeycomb wieder zusammenführen soll, ist ein Versionssprung und nicht nur ein Versionsupdate auf 3.x angebracht.

Quelle: RootzWiki

Benachrichtigungsleiste

Laut dem Screenshot wird der neue Balken ein verändertes Layout haben, neu ist auch das schlanke blaue X zum Schließen der Leiste sowie der Hintergrund beim Betreibernamen. Leider sind Teile des Bildes geschwärzt, so dass nicht alles erkennbar ist. Die Einträge in der Benachrichtigungsleiste stammen von zwei unterschiedlichen Apps, dem AudioManager und den Pulse News Reader – der Blauton scheint dabei ein wichtiger Aspekt des Standartdesigns zu werden.

Quelle: RootzWiki

Der Homescreen

Auch auf dem Homescreen gibt es einige neue Details zu entdecken: Beispielsweise hat sich die Dockbar im Gegensatz zu Gingerbread verändert und zeigt ein weiteres Icon im App Launcher, welches durch einen optischen Effekt zudem hervorgehoben wird. Auch neben dem Google Mail Icon finden sich neue Symbole, wahrscheinlich handelt es sich dabei um einen Taskswitcher oder um die App-Favoriten.

Quelle: RootzWiki

Der App-Drawer

Leider sind die meisten Apps in diesem Screenshot unkenntlich gemacht. Aber offenbar werden in Ice Cream Sandwich Apps und Widgets voneinander getrennt, zusätzlich wird der Market direkt in den App Drawer integriert.

Quelle: RootzWiki

Neben diesen Bildern gibt es von den Kollegen bei RootzWiki und Androidpolice auch noch ein paar weitere Details, die wir euch nicht vorenthalten möchten – selbstverständlich sind alle Angaben ohne Garantie.

– Möglichkeit zu Panoramaaufnahmen mit der Kamera
– Das Layout der Google Mail App soll dem des Betriebssystems angepasst werden
– Ice Cream Sandwich wird vor allem an der Benutzeroberfläche erneuert
– Als erstes Gerät wird das Nexus Prime Ice Cream Sandwich bekommen. Das Nexus S wird durch ein Update beliefert. Unter den älteren Geräten dürfen nur die Smartphones ein Update erwarten, die nicht älter als ein Jahr sind.
– Die mitgelieferte Google Shopper App unterstützt Geräte mit NFC

Wir danken den Jungs und Mädels von Androidpolice und RootzWiki für ihre tolle Arbeit – bis zum voraussichtlichem Start von Ice Cream Sandwich im November oder Dezember wird es mit Sicherheit noch mehr konkrete Infos zu berichten geben.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen