Ex-Google-CEO: Kampf zwischen Android und iOS ist wichtig

Tam Hanna 11. Oktober 2012 0 Kommentar(e)

Der mittlerweile verstorbene Apple-Manager Steve Jobs wünschte sich thermonuklearen Krieg mit Android – auch wenn sein Nachfolger etwas weniger aggressiv auftritt, bleiben die beiden Plattformen scharfe Konkurrenten.

In einem Interview mit der amerikanischen Newsseite AllThingsD spricht der ehemalige Google-CEO Eric Schmidt nun davon, dass die Streitigkeiten zwischen den beiden Herstellern für die Endkunden nur von Vorteil ist.

Eric Schmidt hält den Kampf zwischen Android und iOS für gut für den Kunden.

Spezifisch meint er, dass die Plattformstreitigkeiten zu rapide fallenden Preisen führen. Das ist nicht unrichtig, denn Smartphones werden statistisch gesehen immer billiger. Vor einigen Jahren bekam man um 300 Euro nicht einmal einen ordentlichen PDA – heutige Mittelklassesmartphones bekommt man schon um 250 Euro.

Zu den Patentstreitigkeiten verweigerte er jegliches Kommentar, bezeichnete sie aber als innovationsschädlich. Zusätzlich gab es Seitenhiebe gegen Apple und Microsoft – man darf auf die Antwort der  Apple-Vorsitzenden gespannt sein. Laut Schmidt gebe es eine „Gang of Four“, zu der neben Google und Facebook auch noch Apple und Amazon zählen würden. Microsoft erwähnt er hier nicht, da das Unternehmen keine Spitzenprodukte liefern würde.

Quelle: derstandard.at

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen