Finnensport in Österreich: Handyweitwurfmeisterschaft im August

Heiko Bauer 9. April 2016 0 Kommentar(e)

Was sich in Finnland längst zum Traditionssport entwickelt hat, findet nun im österreichischen Korneuburg statt – Handywerfen, und das für einen guten Zweck.

Bild: The Telegraph

Bild: The Telegraph

Auch interessant: Roborace: Autorennen mit autonomen Fahrzeugen

Ruckelnder Screen, schlechter Ton, lästiger Gesprächspartner? Falls du mal wieder das Bedürfnis hast, dein Handy wegzuwerfen, dann warte damit und bewirb dich für die »Internationalen Österreichischen Mobiltelefonweitwurfmeisterschaften« am 26. August 2016 in Korneuburg. So tust du sogar noch was Gutes.

Engagement für eine seltene Krankheit

Die lustige Sache hat nämlich einen ernsten Hintergrund. Organisiert wird die Veranstaltung vom Verein Tw!ne, der damit Spenden für den Kampf gegen die Krankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) sammelt. Sowohl die Eintritts- als auch die Nenngelder (je 5 €) gehen an die Tw!ne-Initiative »Wave with your Neighbour«, deren Einnahmen das Forum ALS in Wien erhält.

ALS ist eine schwere, bislang unheilbare Nervenkrankheit. Da sie sehr selten ist, hat die Pharmaindustrie kein Forschungsinteresse und es gibt auch kaum öffentliche Gelder. Immer mehr Initiativen setzen deshalb auf private Finanzierung durch Spenden. Ein bekanntes Beispiel aus der letzten Zeit ist die Ice Bucket Challenge.

Ab nach Korneuburg

Also nichts wie hin und weg mit dem Handy. Vielleicht knackst du sogar den Weltrekord. Dafür solltest du allerdings vorher noch trainieren – der liegt nämlich bei satten 97,73 Metern.

Quellen: Futurezone, Mobilephonethrowing Finnland, The Telegraph (Youtube)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen