Gerücht: Googles Nexus-Serie ab November mit Android 4.2 für alle Hersteller offen

4. Oktober 2012 2 Kommentar(e)

Die Strategie hinter Googles eigener Nexus-Serie war bisher klar strukturiert: jährlich pickt sich Google einen beliebten Hersteller heraus und lässt diesen ein „Lead Device“ bauen, welches mit der neuesten Android-Iteration, perfektem Update-Support und ohne jegliche Oberflächenanpassungen daherkommt. Ab November  soll sich das aber ändern, denn mit Android 4.2 soll das Nexus-Programm für alle Hersteller geöffnet werden.

LG Optimus G Nexus soll im November mit Android 4.2 erscheinen

Nach HTC,  Samsung und ASUS betraut Google nach bereits länger kursierenden Gerüchten auch den südkoreanischen Hersteller LG mit der Produktion eines Nexus-Gerätes. Bei dem Modell soll es sich eine leicht abgewandelte Variante des kommenden LG Optimus G handeln.

So könnte das LG Optimus G Nexus aussehen, offizielle Bilder gibt es bis dato jedoch noch nicht.

Entsprechend üppig sollen die Spezifikationen ausfallen: 4,7 Zoll True HD IPS Plus-Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixeln, ein 1,5 GHz Snapdragon S4 Pro-Prozessor von Qualcomm sowie 2GB Arbeitsspeicher. Auch LTE, Bluetooth 4.0, GPS, NFC sowie eine ordentliche 13 Megapixel-Kamera soll das Gerät bieten. Ein 2.100 mAh starker Akku soll das Smartphone mit Energie versorgen.

Google ändert Nexus-Strategie und gibt nur mehr Rahmenbedingungen vor

Die Gerüchte zum Nexus-Smartphone von LG kursieren ja schon länger, neu sind hingegen die Gerüchte, die der androidandme.com-Redakteur Taylor Wimberly aufgeschnappt haben will. Demnach ändert Google ab Version 4.2 die Nexus-Strategie und will es jedem Hersteller erlauben, am Nexus-Programm teilzunehmen.

Voraussetzung dafür soll jedoch sein, dass sich die Hersteller von Nexus-Geräten an strikte Rahmenbedingungen und Vorgaben seitens Google halten. Laut Wimberly sind etwa 64 GB Secure Memory-Speicher Pflicht. Auch Seitens der Software gibt es Dinge zu beachten, so sollen optische Anpassungen der Oberfläche durch die Hersteller zwar erlaubt sein, diese müssen aber über ein neues „Customization Center“ auf Wunsch de- oder aktiviert werden können.

Auch weitere Hardware-Standards sollen eingehalten werden, da Google sicherstellen will, dass alle Nexus-Geräte schnellstmöglich mit einem Update auf Android 5.0 versorgt werden können, das Ende 2013 erscheinen soll.

Wie geht es weiter?

Diese Gerüchte sind natürlich mit Vorsicht zu genießen, auch wenn Taylor Wimberly von androidandme.com für seine guten Insiderkontakte bekannt ist. Dass das kommende Nexus-Smartphone von LG stammt und LG Optimus G Nexus heißen wird, gilt als so gut wie sicher. Die Gerüchte zu den Nexus-Plänen von Google schließen zudem weitere Nexus-Smartphones, die womöglich in Kürze erscheinen, nicht aus. Das gießt natürlich wieder Öl ins Feuer rund die Spekulationen um ein angeblich schon bald erscheinenden Galaxy Nexus 2 von Samsung. Wir dürfen also weiterhin gespannt sein und halten euch natürlich auf dem Laufenden!

Quelle: androidandme.com (via t3n.de)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen