Google dominiert den Mobilmarkt – auch dank iOS

Tam Hanna 16. Dezember 2012 3 Kommentar(e)

Apple’s Kampf um Google Maps ist f├╝r Au├čenstehende unendlich lustig – die App ist da, weg, da und wieder weg. Dahinter tobt ein Kampf um das Gehirn der User – ein Kampf, der laut der amerikanischen Webseite PandoDaily immer mehr zu Gunsten von Google ausgeht.W├Ąhrend die ersten Google-Apps f├╝r das iPhone noch eher schwach waren, liefert Google mittlerweile immer bessere und bessere Programme aus. Diese sind enorm popul├Ąr – wer in den Apple App Store blickt, sieht auf den ersten Pl├Ątzen Tonnen von Produkten aus dem Haus mit dem G.

Auch am iPad gewinnt Google! (Quelle: Apple)

Das geht sogar soweit, dass ein Google-Manager die neu ausgelieferte Version von Maps f├╝r iOS als „der Android-Version haushoch ├╝berlegen“ bezeichnete – kurz gefasst investiert Google jede Menge Ressourcen in Applikationen f├╝r das Betriebssystem seines Hauptkonkurrenten.

Was auf den ersten Blick hirnrissig wirkt, ist – zumindest laut PandoDaily – ein geradezu grenzgenialer Schachzug. Denn: selbst in abs0luten Monopolsituationen gibt es oft kleine Konkurrenten – Apple war klassischen PCs jahrelang haushoch ├╝berlegen, hatte aber trotzdem eine kleine aber hoch loyale Fanbasis.

Google nutzt genau diese zu seinem Vorteil aus, indem es sie mit hochleistungsf├Ąhigen Programmen an das Mutterhaus bindet. Dabei treten die schon bekannten Mindshare-Effekte auf – vielleicht wechselt ja der eine oder andere User irgendwann doch die Plattform.

Wie steht ihr zum Thema?

Quelle: PandoDaily

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit f├╝r Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verf├╝gung.