Google dominiert den Mobilmarkt – auch dank iOS

Tam Hanna 16. Dezember 2012 3 Kommentar(e)

Apple’s Kampf um Google Maps ist für Außenstehende unendlich lustig – die App ist da, weg, da und wieder weg. Dahinter tobt ein Kampf um das Gehirn der User – ein Kampf, der laut der amerikanischen Webseite PandoDaily immer mehr zu Gunsten von Google ausgeht.Während die ersten Google-Apps für das iPhone noch eher schwach waren, liefert Google mittlerweile immer bessere und bessere Programme aus. Diese sind enorm populär – wer in den Apple App Store blickt, sieht auf den ersten Plätzen Tonnen von Produkten aus dem Haus mit dem G.

Auch am iPad gewinnt Google! (Quelle: Apple)

Das geht sogar soweit, dass ein Google-Manager die neu ausgelieferte Version von Maps für iOS als „der Android-Version haushoch überlegen“ bezeichnete – kurz gefasst investiert Google jede Menge Ressourcen in Applikationen für das Betriebssystem seines Hauptkonkurrenten.

Was auf den ersten Blick hirnrissig wirkt, ist – zumindest laut PandoDaily – ein geradezu grenzgenialer Schachzug. Denn: selbst in abs0luten Monopolsituationen gibt es oft kleine Konkurrenten – Apple war klassischen PCs jahrelang haushoch überlegen, hatte aber trotzdem eine kleine aber hoch loyale Fanbasis.

Google nutzt genau diese zu seinem Vorteil aus, indem es sie mit hochleistungsfähigen Programmen an das Mutterhaus bindet. Dabei treten die schon bekannten Mindshare-Effekte auf – vielleicht wechselt ja der eine oder andere User irgendwann doch die Plattform.

Wie steht ihr zum Thema?

Quelle: PandoDaily

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit für Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verfügung.