Interessante Zahlen zum Smartphone-Markt

Tam Hanna 2. Februar 2013 0 Kommentar(e)

Das Werbenetzwerk MobPartner analysiert die Demographie seiner Nutzer regelm├Ą├čig, um seinen Kunden genaueres Targeting und somit bessere Konversionsraten zu erm├Âglichen. Die gesammelten Daten sind – stellenweise – hoch interessant, weshalb wir sie hier n├Ąher vorstellen.

F├╝r Entwickler ist die Metrik ├╝ber die Ausgaben mit Sicherheit am Interessantesten. Der durchschnittliche amerikanische Haushalt hat seine Ausgaben f├╝r Nahrungsmittel, Handies und Kleidung reduziert – die Ausgaben f├╝r Smartphones haben sich hingegen um rund 67 Dollar pro Jahr gesteigert. Mittlerweile gibt der durchschnittliche Haushalt 1226 US-Dollar pro Jahr f├╝r Smartphones aus – Tendenz steigend.

Interessant ist auch die totale Zerst├Ârung von Symbian. Vor wenigen Monaten war das System noch auf Platz 1, mittlerweile hat es einen kaum mehr wahrnehmbaren Marktanteil. Dazu passt, dass sich auch die Herstellerliste adjustiert hat – war fr├╝her Nokia die klare Nummer eins, so f├╝hren nun die asiatischen Hersteller Samsung und ZTE.

Zu guter Letzt gibt es noch eine ├ťbersichtsgrafik, die die hier besprochenen Metriken grafisch zusammenfasst:

Werbenetzwerke sammeln im Laufe ihrer Arbeit hoch interessante Daten ein (Bildquelle: MobPartner)

Werbenetzwerke sammeln im Laufe ihrer Arbeit hoch interessante Daten ein (Bildquelle: MobPartner)

Quelle: MobPartner

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit f├╝r Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verf├╝gung.