Microsoft arbeitet auch an einer AR-Brille

Tam Hanna 1. Dezember 2012 0 Kommentar(e)

Google’s AR-Brille (vulgo Google Glass) weckt in der Industrie Begehrlichkeiten – seit der Ankündigung des Produkts kommt jeden Monat ein neuer Hersteller mit einem Brillenkonzept auf den Markt.Nachdem die Vorstellungen der letzten Wochen eher von Sportartikelherstellern kamen, wagt sich nun wieder ein Computerhersteller ins Rennen. Amerikanische Newsdienste berichten, dass sich der Softwaregigant Microsoft einige Patente gesichert hat, die Smart-Brillen betreffen.

Laut The Unwired View – im Allgemeinen ist die Webseite durchaus gut informiert – geht Microsoft wesentlich langsamer vor. Statt das hauseigene Produkt als permanenten Brillenersatz vorzusehen, beschränkt man sich in Redmond auf das Anreichern von spezifischen Interaktionen.

 

Microsoft’s Brille existiert derzeit nur als Blaupause. (BQ: unwiredview.com)

Das bedeutet, dass der User die Brille z.B. beim Ansehen eines Fußballspiels oder dem Leiten eines Gefechts aufsetzt. Das Gerät zeigt dann zusätzliche Informationen wie eine Übersichtskarte des Kampfplatzes oder Statistiken zum aktiven Spieler.

Noch ist nicht bekannt, wann das Produkt auf den Markt kommen wird. Allerdings ist davon auszugehen, dass Microsoft dem Erzrivalen Google das Marktsegment nicht kampflos überlassen wird – sobald die Glasses sich in Massen verkaufen, reagiert man in Redmond mit Sicherheit.

Quelle: unwiredview.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen