Motorola zieht Klage gegen Apple zurück

Tam Hanna 3. Oktober 2012 3 Kommentar(e)

Die am 17. August dieses Jahres von Motorola gegen Apple eingebrachte Klage bei der internationalen Handelskommission ITC scheint mittlerweile wieder vom Tisch zu sein.

Die Tablet-Rechtsstreitigkeiten sind noch nicht ausgestanden. (Foto: Samsung.com)

Die Tablet-Rechtsstreitigkeiten sind noch nicht ausgestanden. (Foto: Samsung.com)

AndroidCentral berichtet, dass das amerikanische Unternehmen die Anfrage um ein Importverbot für iPad und iPhone ohne Angabe von Gründen zurückgezogen hat.

Das Interessante an der vorliegenden Klage war, dass die sieben strittigen Patente nicht standard-essentiell sind. Der Effekt davon ist, dass Motorola sie nicht zwangsweise lizenzieren muss – eine Verurteilung in diesem Bereich wäre für Apple sehr teuer ausgefallen.

Derzeit wird spekuliert, dass der Grund für die Rücknahme entweder in mangelnder Substanz, Formfehlern oder aber dem Beginn einer Einigung im Hintergrund ist. Es ist langfristig unwahrscheinlich, dass sich Apple allen Android-Lizenznehmer „erwehren“ kann – einigen sich die Cupertinier jetzt, so verhandeln sie aus einer relativen Position der Stärke heraus.

Quelle: AndroidCentral

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil