MWC 2012: ASUS Tablets sind ab sofort „Pads“ – Also, zwei neue Pads von ASUS!

Redaktion 27. Februar 2012 0 Kommentar(e)

Scheinbar möchte man sich bei ASUS ein wenig von der Masse abheben, zumindest was das Marketing angeht: Denn ab sofort produziert man keine Tablets mehr, nein man baut Pads! Zwei dieser neuen Pads hat ASUS auf der MWC vorgestellt.

ASUS hat auf dem diesjährigen Mobile World Congress einiges anzukündigen: Zum einen wird die Transformer Tablet Serie ab sofort zur Pad-Serie, zum anderen wurde die neue Infinity-Modellreihe angekündigt. Dazu gibt es bereits zwei konkrete Geräte im Preview, ein High-end Pad und eines für den Budgetbereich.

To infinity and beyond…

Asus Transformer Pad Infinity

Das TF700T ist noch nicht mal am Markt, da schiebt ASUS schon die Infinity-Reihe nach

Den Anfang macht das neue High-End Pad – dabei wird es sich um eine Weiterentwicklung des TF700T handeln, mit dem Unterschied das es mit einem MSM 8960 Snapdragon S4 CPU und LTE ausgestattet wird. Aufmerksame Leser werden sich jetzt wundern wo NVIDIAS Tegra 3 dabei bleibt, auch dies soll eine Option des neuen Pad werden – jedoch nur in der Wifi-only Version.

Auch eine etwas schwächere 16GB Version sei geplant. Der Rest der Specs liest sich bekannt, 8MP bzw 2MP Kamera (Rück- und Frontseite). 1GB RAM, HDMI Ausgang und 10.1 “ Display mit 1920 x 1200 Pixel und dem bewährten Gorilla Glas in Version 2. Die Akkulaufzeit soll bei 10 Stunden liegen, 16 Stunden mit dem optional erhältlichen Tastaturdock, als Betriebssystem kommt natürlich Android 4.0 zum Einsatz. Zusätzlich spendiert ASUS den Kunden noch 8GB Cloud-Speicher.

Noch ein low-end Tablet

Beim zweiten angekündigten Pad handelt es sich um eine lower-end Variante des TF201 Prime. Das neue Transformer Pad 300. Im Unterschied zum Prime wird das Pad 300 über verschieden Farbvarianten verfügen und ein etwas schlechteres Display verwenden – auch eine LTE Option soll es geben. Sonst sind die Specs recht gleich zum Prime, Tegra 3 als CPU/GPU, 8MP/2MP Kameras, das Display mit 1280 x 800 Pixel und „nur“ IPS statt Super IPS+ (wird beim Prime verwendet). Der Speicher wird beim Pad 300 fix verbaut sein und 16GB betragen, es wird also nur diese eine Speicheroption geben – diese kann man natürlich mit MicroSD Karten aufwerten. Genau wie das neue „Infinity Pad“ wird aus das Pad 300 mit Ice Cream Sandwich kommen.

Zu beiden Geräten gibt es noch keine Preisangaben oder Veröffentlichungstermine – stay tuned!

(via engadget.com)

 

 

 

 

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen