Neu im Play Store: Buzzer Game, Survival Run Bear Grylls, Candy Crush Saga, edjing – First Social DJ App, Acrobatic Rider of Darkness

22. November 2012 0 Kommentar(e)

Auch heute stellen wir euch wieder fünf neue Apps im Play Store vor. Heute legen wir unser Hauptaugenmerk auf Spiele, aber auch eine tolle neue DJ-Software haben wir entdeckt.

Buzzer Game

Hast du eine ruhige Hand? Dann ist dieses Spiel etwas für dich. Genaugenommen brauchst du dazu einen ruhigen Finger. Denn mit deinem Zeigefinger führst du einen unter Strom stehenden Metallring über ein gebogenes Drahtgeflecht, das ebenfalls unter Strom steht. Du ahnst, was kommt? Sobald der Metallring den Draht berührt, kommt es zu einem Kurzschluss und du wirst freundlich aber bestimmt gebeten, von vorne zu beginnen. Dass das gebogene Drahtgeflecht mit steigenden Levels immer länger wird und mehr Biegungen aufweist, liegt auf der Hand. Und dann kommt noch der Zeitdruck hinzu – definitiv nichts für zittrige Hände.

Ein netter Zeitvertreib, der dich zu Höchstleistungen antreiben wird. Man will es einfach wissen.

  • Preis: kostenlos
  • Sprache: Englisch
  • Ersteindruck: ✪✪✪✪

[appaware-app pname=’air.com.dozengames.BuzzerGame‘ name=’Buzzer Game‘ qrcode=’true‘]

 

Survival Run Bear Grylls

Survival Run Bear Grylls ist im prinzip ähnlich aufgebaut wie das allseits bekannte Temple Run. Doch das Design, die Hindernisse und der Hauptcharakter unterscheiden sich vom Original.

  • Preis: kostenlos
  • Sprache: Englisch
  • Ersteindruck: ✪✪✪✪
Ausführliche App-Review

[appaware-app pname=’com.f84games.survivalrun‘ name=’Survival Run with Bear Grylls‘ qrcode=’true‘]

 

Candy Crush Saga

„Candy Crush“ sind in Reihen und Spalten ausgelegte Süßigkeiten, von denen du dir nehmen darfst. Allerdings nur, wenn drei oder vier nebeneinander liegen bzw. sich in Form eines L oder T berühren. Damit du dies erreichst, kannst du einzelne Bonbons jeweils mit dem Nachbar-Bonbon vertauschen. Die Blöcke lösen sich auf und bringen Punkte und weiter Süßigkeiten drängen von oben nach. Vier oder fünf Sweeties in einer Reihe ergeben übrigens ein Spezialbonbon, das man dann sinnvoll mit anderen tauschen kann, um weitere Punkte zu erzielen.

Unterstützung bekommst du von deinen Facebook-Freunden – das Spiel kommt ja von dort -, du kannst im Yeti-Shop aber auch wertvolle Amulette kaufen.

Liebevoll gezeichnetes Spiel im Candy-Look mit nerviger Musikuntermalung. Aufgaben hält es jedenfalls zur Genüge parat.

  • Preis: kostenlos
  • Sprache: Deutsch
  • Ersteindruck: ✪✪✪✪

[appaware-app pname=’com.king.candycrushsaga‘ name=’Candy Crush Saga‘ qrcode=’true‘]

 

edjing – First Social DJ App

Mit der App edjing – First Social DJ App bekommst du ein richtiges Mischpult für dein Android-Smartphone. Mit am Start sind viele verschiedene Effekte, die du verwenden kannst.

  • Preis: kostenlos
  • Sprache: Englisch
  • Ersteindruck: ✪✪✪✪✪
Ausführliche App-Review

[appaware-app pname=’com.edjing.edjingdjturntable‘ name=’edjing – First Social DJ App‘ qrcode=’true‘]

 

Acrobatic Rider of Darkness

In Acrobatic Rider of Darkness ist es deine Aufgabe einen Motocross-Fahrer von einer Seite des Levels zur anderen zu bringen. Dabei musst du unterschiedliche Hindernisse überwinden, ohne dabei zu stürzen. Und du sollst immerhin 80 Levels meistern. Negativ fällt hier die Tilt-Steuerung auf, mit der die Balance gehalten werden soll. Ab einem gewissen Grad lehnt sich der Fahrer zur Gänze nach vor bzw. zurück, bis dahin aber reagiert er gar nicht. Somit gibt es nur „ganz“ oder „gar nicht“. Außerdem ist die Grafik nicht gerade der Burner.

Alles in allem macht das Spiel einen soliden Eindruck, allerdings mangelt es ihm schlicht und einfach an der richtigen Umsetzung. Würde die Tilt-Steuerung auch geringe Bewegungen zulassen, würde das Spiel durchaus für zahlreiche spannende Stunden sorgen.

  • Preis: kostenlos
  • Sprache: Englisch
  • Ersteindruck: ✪✪✪✪✪

[appaware-app pname=’com.kidsgamestudio.games.motobikedarkness.lite‘ name=’Acrobatic Rider of Darkness‘ qrcode=’true‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen