Neue Technik: Sprachsteuerung ohne Knopfdruck

Tam Hanna 10. Oktober 2012 1 Kommentar(e)

Sowohl unter Android als auch unter iOS gibt es sehr gute Spracherkennungssoftware – das Problem mit den Programmen liegt darin, dass das Telefon erst in den Lauschmodus versetzt werden muss, bevor es Befehle annimmt.Der Spracherkennungsexperte Nuance spricht in Technology Review nun von der Kooperation mit Prozessorherstellern – auf diese Art und Weise soll der Knopfdruck eingespart werden.

Nuance arbeitet an der Spracherkennung der neuen Generation. (BQ: Nuance)

Die – an sich geniale – Idee hinter der Vorgehensweise ist, dass der Prozessor des Smartphones um Logik für elementare Spracherkennung ergänzt wird. Auf diese Art und Weise kann das Telefon dem Benutzer zuhören, ohne Code am stromfressenden Hauptprozessor ausführen zu müssen. Bei einer Frage würde es diese automatisch erkennen, sich einschalten und dann antworten. Damit das funktioniert, muss das Smartphone allerdings erst lernen, die Stimme des Nutzers von Umgebungsgeräuschen zu unterscheiden.

Bis jetzt ist nicht bekannt, wann die Technologie auf den Markt kommt. Laut dem Hersteller zeigen einige Anbieter von Mikroprozessoren „großes Interesse“ – wir werden sehen, wie es sich entwickelt.

Was haltet ihr davon, ständig einen elektronischen „Mithörer“ um euch zu haben?

Quelle: heise.de

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen