Podo: ferngesteuerte Minikamera

Hartmut Schumacher 25. September 2016 Kommentare deaktiviert für Podo: ferngesteuerte Minikamera Kommentar(e)

Nie wieder einen Selfie-Stick mit dir herumschleppen: Die „Podo“-Kamera kannst du an beinahe beliebigen Oberflächen befestigen.

Auch interessant: Eye Eye: die Smartphone-Kamera für knifflige Fälle

(Foto: Podo Labs, Inc.)

(Foto: Podo Labs, Inc.)

„Podo“ ist eine kleine Kamera, die du per Bluetooth von deinem Smartphone aus steuern kann. Die Besonderheit der Kamera besteht darin, dass du kein Stativ und keinen Selfie-Stick benötigst, um  Fotos aufzunehmen, auf denen auch du zu sehen bist. Denn du kannst die Kamera an beinahe beliebigen Oberflächen befestigen – beispielsweise an Hauswänden, Fenstern oder Zäunen. Das funktioniert erstens dank eines klebrigen Kissens an der Gehäuserückseite, das zweitens von einem Magneten unterstützt wird.

Die Podo-Kamera ist lediglich 3 mal 3 mal 4,5 Zentimeter groß und wiegt 43 Gramm. Fotos kann die Kamera mit einer Auflösung von 5 Megapixeln aufnehmen, Videos mit einer 720p-Auflösung. Der Akku soll beim Anfertigen von Videos bis zu eineinhalb Stunden durchhalten.

Vorbestellen lässt sich die Kamera für 39 US-Dollar. Später soll sie 79 Dollar kosten. Ihr Finanzierungsziel auf Kickstarter hat sie bereits weit überschritten. Ausgeliefert werden sollen die ersten Exemplare im Dezember dieses Jahres.

Quellen: Podo Labs, Inc., Podo bei Kickstarter

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.