So verdient Amazon Geld am Kindle

Tam Hanna 13. Oktober 2012 0 Kommentar(e)

Sowohl der Kindle Fire als auch seine HD-Varianten sind – in Anbetracht der gebotenen Leistung – sehr billig. Langjährige Kenner der Materie stellen sich deshalb die Frage, ob Amazon nicht das von Samsung bekannte Konzept der Verluste generierenden Hero Devices kopiert.

Der englische Fernsehsender BBC hat sich nun mit Jeff Bezos, dem Gründer von Amazon, zusammengesetzt – er betonte, dass Amazon am Verkauf der Kindle-Hardware weder Gewinn noch Verlust macht. Spezifisch klingt die Aussage so:

Wir verkaufen die Hardware zum Selbstkostenpreis, also ohne Gewinn oder Verlust. Wir machen Geld dann, wenn der Nutzer unsere Geräte verwendet – und nicht dann, wenn er sie einkauft.

Amazon verdient mit dem Verkauf von Multimedia-Content über den Kindle Geld.

Was auf den ersten Blick unlogisch klingt, macht auf den zweiten Blick Sinn. Amazon’s Kindle-Serie bezieht Bücher und Medien ausschliesslich von ihrem Hersteller – dass dieser daran gutes Geld verdient, ist selbsterklärend.

War soweit schon bekannt, bisher hatte Amazon diese Strategie allerdings nie bestätigt. Besitzt ihr ein Kindle? Was haltet ihr von diesem Konzept?

Quelle: BBC

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen