Sony meldet Patent für Fingerabdruck-Scanner bei Smartphones an

Redaktion 26. März 2012 0 Kommentar(e)

Sony hat bei der US-Patentbehörde eine Technologie angemeldet, die es ermöglicht, Fingerabdrücke über das Display eines Smartphones zu erkennen und als Sicherheitssperre zu verwenden.Allerdings ist unklar, ob die Technik schon ausgereift ist, beziehungsweise wann die ersten Geräte mit Fingerabdruck-Scanner auf den Markt kommen. Völlig neu ist die Idee nicht: 2011 brachte Motorola das Smartphone „Atrix“ mit einem Fingerabdruck-Scanner auf der Rückseite auf den Markt. Sony setzt nun aber auf den Design- und Komfortfaktor, denn der Scanner wäre quasi unsichtbar.

Ein bislang nicht näher beschriebenes Material soll den Scanner hinter dem Display verbergen, so dass der User lediglich die normale Anzeige sieht. Auf dieser wäre dann abgebildet, wo er den Finger platzieren muss. Sony nennt die Technologie „Light-transmissive Display“. Damit sollen User angesprochen werden, die sich nicht um die Technik hinter dem System interessieren.

Mit dem neuen Patent will Sony einen Fingerabdruck-Scanner realisieren. (Foto: unwiredview.com)

NFC-Chips ersetzen Kreditkarten
Möglichst einfach soll die Fingerabdruck-Identifizierung funktionieren und als Ergänzung dienen. Denn Smartphones übernehmen heute immer mehr Aufgaben – gerade, wenn es um bargeldloses Bezahlen geht, soll die Technologie für mehr Sicherheit sorgen. So könnten Handys mit eingebauten NFC-Chips bald die Funktion von Kreditkarten übernehmen.

Dann wäre ein schwerer zu knackendes Sicherheitssystem im Gegensatz zu den althergebrachten vierstelligen PIN-Codes von Vorteil, so die Meinung der Entwickler. Doch die Light-transmissive Displays haben darüber hinaus noch andere Potenziale: Eine unsichtbare Kamera hinter dem Display könnte künftig Video-Telefonate weit natürlicher und komfortabler machen.

Quelle: Pressetext

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen