42 Prozent notieren ihre Kennw├Ârter in unverschl├╝sselter Form

Hartmut Schumacher 29. M├Ąrz 2015 0 Kommentar(e)

Die Deutschen sind recht leichtsinnig, wenn es um das Notieren von Kennw├Ârtern geht. Wegen der NSA-Aff├Ąre sind sie in letzter Zeit jedoch vorsichtiger geworden.
Auch interessant: Die beliebtesten Passw├Ârter des Jahres 2014 sind alles andere als sicher und zum Teil auch witzig

Diese beeindruckende Infografik informiert uns dar├╝ber, dass 42 Prozent der deutschen Internet-Benutzer sich ihre Kennw├Ârter in unverschl├╝sselter Form notieren. (Grafik: CosmosDirekt)

Diese beeindruckende Infografik informiert uns dar├╝ber, dass 42 Prozent der deutschen Internet-Benutzer sich ihre Kennw├Ârter in unverschl├╝sselter Form notieren. (Grafik: CosmosDirekt)

Ein gro├čer Teil der deutschen Internet-Benutzer geht unvorsichtig mit ihren Kennw├Ârtern um: Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Versicherung CosmosDirekt notieren 42 Prozent der Befragten zumindest einen Teil ihrer Kennw├Ârter in unverschl├╝sselter Form, zum Beispiel auf Zetteln oder in Dateien auf dem PC oder dem Smartphone.

ÔÇ×Passw├Ârter unverschl├╝sselt abzulegen, macht es Kriminellen besonders leichtÔÇť, erkl├Ąrt Patrick Lemens, Online-Experte bei CosmosDirekt. ÔÇ×Hacker ben├Âtigen dann lediglich einen Zugang zum Ger├Ąt und sparen sich das aufw├Ąndige Knacken der Passw├Ârter.ÔÇť

Sein Tipp lautet daher: Mit einer speziellen Software lassen sich Kennw├Ârter in einer Art sicherem Safe speichern und verwalten.

Peter Stockhorst, Vorstandsvorsitzender der Versicherung CosmosDirekt, hat gut lachen. Denn wenn er sich nach den Ratschl├Ągen seiner Experten richtet, dann verwendet er auf seinem Tablet ein Kennwort-Safe-Programm, um seine Zugangsdaten verschl├╝sselt zu speichern. (Foto: CosmosDirekt)

Peter Stockhorst, Vorstandsvorsitzender der Versicherung CosmosDirekt, hat gut lachen. Denn wenn er sich nach den Ratschl├Ągen seiner Experten richtet, dann verwendet er auf seinem Tablet ein Kennwort-Safe-Programm, um seine Zugangsdaten verschl├╝sselt zu speichern. (Foto: CosmosDirekt)

Gr├Â├čere Vorsicht wegen NSA-Aff├Ąre

Einer Umfrage im Auftrag des Hightech-Branchenverbands BITKOM aus dem Jahr 2014 kann man entnehmen, dass immerhin bereits knapp ein Viertel (24 Prozent) aller deutschen Internet-Benutzer solche Kennwort-Safe-Programme verwenden, um ihre Zugangsdaten zu verwalten.

ÔÇ×Passwort-Safes sind f├╝r Internetnutzer ein gutes Mittel, um viele Kennw├Ârter mit einem hohen Sicherheitsniveau zu generieren und zu speichernÔÇť, sagt dazu der BITKOM-Hauptgesch├Ąftsf├╝hrer Dr. Bernhard Rohleder.

Im Jahr 2013 lag der Anteil der Kennwort-Safe-Benutzer erst bei 19 Prozent. ÔÇ×Die NSA-Aff├Ąre und die zahlreichen Berichte ├╝ber Cyberangriffe haben Wirkung gezeigtÔÇť, so Bernhard Rohleder. Dennoch sei das Bewusstsein f├╝r das Thema Internet-Sicherheit noch immer zu gering ausgepr├Ągt.

BITKOM-Hauptgesch├Ąftsf├╝hrer Dr. Bernhard Rohleder: ÔÇ×Passwort-Safes sind f├╝r Internetnutzer ein gutes Mittel, um viele Kennw├Ârter mit einem hohen Sicherheitsniveau zu generieren und zu speichern.ÔÇť (Foto: BITKOM)

BITKOM-Hauptgesch├Ąftsf├╝hrer Dr. Bernhard Rohleder: ÔÇ×Passwort-Safes sind f├╝r Internetnutzer ein gutes Mittel, um viele Kennw├Ârter mit einem hohen Sicherheitsniveau zu generieren und zu speichern.ÔÇť (Foto: BITKOM)

Kennwort-Safe-Apps

Im Play Store finden sich Dutzende von Apps, die Kennw├Ârter verwalten. Der Suchbegriff ÔÇ×password safeÔÇť liefert dir eine sch├Âne Liste. Viele dieser Safe-Apps sind kostenpflichtig. Unter den kostenlosen Apps haben sich beispielsweise ÔÇ×Wallet 4AÔÇť und ÔÇ×Keepass2AndroidÔÇť einen guten Ruf erworben.

Quellen: CosmosDirekt, BITKOM

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren f├╝r eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als n├╝tzliche Strukturierungsmittel ÔÇô und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person ├╝ber sich selbst.