Detaillierter Smartphone-Ratgeber fĂŒr Senioren

Hartmut Schumacher 28. Februar 2016 0 Kommentar(e)

Sind Sie schon ĂŒber 65 Jahre alt und möchten sich Ihr erstes Smartphone zulegen? Oder bist du jĂŒngeren Baujahres und suchst ein Smartphone fĂŒr deine Großeltern? – In beiden FĂ€llen erweist sich der kostenlose „Smartphone Ratgeber fĂŒr Senioren“ als hilfreiche Informationsquelle.

Auch interessant: Das Internet ist Neuland: Kannst du diese Begriffe erklÀren?

„Ich benutze mein Smartphone hauptsĂ€chlich dazu, Wörter im ‚Urban Dictionary‘ nachzuschlagen, damit ich meine Enkelkinder besser verstehe. Und natĂŒrlich, um coole Sonnenbrillen online zu bestellen.“ (Foto: Verbaska)

„Ich benutze mein Smartphone hauptsĂ€chlich dazu, Wörter im ‚Urban Dictionary‘ nachzuschlagen, damit ich meine Enkelkinder besser verstehe. Und natĂŒrlich, um coole Sonnenbrillen online zu bestellen.“ (Foto: Verbaska)

Smartphones sind schon lange nicht mehr ein Spiel- und Werkzeug lediglich fĂŒr Jugendliche. Auch fĂŒr sehr viele Menschen jenseits der 60 sind diese digitalen Begleiter inzwischen eine SelbstverstĂ€ndlichkeit: Laut einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom aus dem Jahr 2014 verwenden 47 Prozent der 50- bis 64-JĂ€hrigen und 17 Prozent der Senioren ĂŒber 65 Jahren ein Smartphone. Zum Vergleich: Bei der Gesamtbevölkerung (ab 14 Jahren) betrĂ€gt der Anteil der Smartphone-Benutzer 55 Prozent.

Allerdings sind die Anforderungen von Senioren an ihre Smartphones etwas anders als die von jĂŒngeren Anwendern. Das betrifft zum einen Funktionen, die dabei helfen, EinschrĂ€nkungen der Seh- und FĂ€higkeiten sowie der Feinmotorik auszugleichen. Und zum anderen spezielle Funktionen wie einen Notrufknopf und eine Sturzautomatik.

Um Senioren und ihren Angehörigen die Kaufentscheidung zu erleichtern, hat das Vergleichsportal TopTarif den „Smartphone Ratgeber fĂŒr Senioren“ veröffentlicht – in Form einer kostenlos herunterladbaren PDF-Datei.

Bei den Hinweisen zur Kaufentscheidung schert der Ratgeber die Senioren sympathischerweise nicht alle ĂŒber einen Kamm, sondern unterscheidet zwischen „Neulingen“, „Pragmatikern“ und „Kennern“.

Kaufberatung und erste Schritte

Auch nach dem Kauf lĂ€sst der Ratgeber die Senioren nicht alleine, sondern gibt ihnen Hinweise zum Finden des geeignetsten Mobilfunktarifs. Zudem beschreibt er einige nĂŒtzliche Apps und sinnvolles Zubehör wie SchutzhĂŒllen und Kopfhörer.

Und nicht zuletzt wartet der Ratgeber mit Anleitungen auf, die die Senioren bei den ersten Schritten mit ihrem neuen Smartphone unterstĂŒtzen. Dabei berĂŒcksichtigt der Ratgeber die Betriebssysteme Android, iOS und Windows Phone.

Quellen: TopTarif, Bitkom

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren fĂŒr eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nĂŒtzliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person ĂŒber sich selbst.