Digitale Technik bitte erst nach dem Frühstück!

Hartmut Schumacher 30. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Welche technischen Geräte verwenden die Deutschen am häufigsten zur Frühstückszeit? Eine aktuelle Studie informiert uns darüber – und verrät auch, wie Smartphones und Notebooks im Vergleich mit altmodischeren Geräten abschneiden.
Auch interessant: Deutschland: Absatzrekord im 1. Quartal 2015 – welchen Anteil haben wir am weltweiten Absatz?

Technik erst nach dem Frühstück

Zur Frühstückszeit verwenden die Deutschen häufiger das Radio und die Kaffeemaschine als das Smartphone und das Notebook. Nur in Berlin ist das ein klein wenig anders … (Foto: Hilary Clarcq)

Zwischen dem morgendlichen Aufstehen und dem Verlassen des Hauses benützt der durchschnittliche Deutsche vorrangig traditionelle technische Geräte statt modernster Technik:

Am häufigsten schaltet er das Radio ein (66 Prozent) und am zweithäufigsten die Kaffeemaschine (61 Prozent). Digitale Geräte stehen erst weiter hinten auf der Liste der morgendlichen Helfer: Zu Smartphones greifen 38 Prozent der Deutschen. Damit kommen Smartphones auf Rang 6 dieser Liste. Notebooks (10 Prozent) stehen auf Platz 12 und Tablets auf Platz 14.

Entnehmen lässt sich all dies einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag des Strom- und Gasanbieters E wie Einfach. Für die Studie wurden in Deutschland 1.876 Personen ab 14 Jahren befragt.

Überraschung: Männer technikbegeisterter als Frauen

Generell verwenden Männer moderne Technik am frühen Morgen häufiger als Frauen dies tun: Fast jeder zweite deutsche Mann benützt bereits nach dem Aufstehen sein Smartphone, mehr als jeder zehnte sogar sein Notebook. Frauen dagegen verwenden morgens neben Radios und Kaffeemaschinen vorrangig traditionelle Technik wie Föhne, Glätteeisen und Lockenstäbe.

„Egal, welches Gerät am meisten genutzt wird: Es lohnt sich, beim Kauf auf eine gute Energieeffizienz zu achten“, rät Oliver Bolay, Geschäftsführer von E wie Einfach. „Das rechnet sich schnell – gerade bei Geräten, die in Dauerbetrieb laufen.“

Technik erst nach dem Frühstück

Oliver Bolay, Geschäftsführer von E wie Einfach: „Egal, welches Gerät am meisten genutzt wird: Es lohnt sich, beim Kauf auf eine gute Energieeffizienz zu achten. Das rechnet sich schnell – gerade bei Geräten, die in Dauerbetrieb laufen.“ (Foto: E wie einfach)

Sonderfall Berlin

Die Berliner ticken in dieser Hinsicht anscheinend etwas anders als die Bewohner der übrigen Bundesländer: In der Hauptstadt entpuppt sich das Smartphone als das Gerät, das morgens am häufigsten verwendet wird (52 Prozent). Erst an zweiter Stelle kommt das Radio mit 50 Prozent.

Jeder dritte Berliner würde sein Smartphone sogar auf eine einsame Insel mitnehmen. Deutschlandweit sagt dies nur jeder Fünfte von sich. Dementsprechend hoch ist die Zahl der Smartphone-Besitzer in Berlin: 68 Prozent besitzen ein derartiges Mobiltelefon. Nur in Baden-Württemberg gibt es mehr Smartphones pro Einwohner.

Digitale Technik bitte erst nach dem Frühstück!

Die Berliner lieben ihre Smartphones mehr als die Deutschen im Durchschnitt – und verwenden sie oft schon am frühen Morgen. (Foto: brigwer)

Quelle: E wie einfach

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.