Facebook ist nicht der einzige Zeit-Killer: Messenger-Apps verschlingen fast ebenso viele Minuten wie soziale Netze.

Hartmut Schumacher 18. Januar 2015 0 Kommentar(e)

Wie lange dauert eine durchschnittliche Sitzung mit der Facebook-App oder dem Facebook Messenger? Werden Messenger-Apps den sozialen Netzen den Rang ablaufen? – Eine Studie versucht Antworten zu geben.
Auch interessant: Britischer Premier will verschlĂĽsselte Messenger verbieten lassen: Das Ende von WhatsApp, Threema & Co.?

Eine durchschnittliche Nutzungssitzung in einem sozialen Netz dauert etwas länger als eine Sitzung beim Verwenden einer Messenger-App. (Grafik: Kik Interactive)

Eine durchschnittliche Nutzungssitzung in einem sozialen Netz dauert etwas länger als eine Sitzung beim Verwenden einer Messenger-App. (Grafik: Kik Interactive)

Junge Menschen verbringen mit Messenger-Apps etwa ebenso viel Zeit wie mit sozialen Netzen. Und Facebook verliert bei Teenagern an Beliebtheit. Dies sind zwei der Ergebnisse aus der Studie „Magid Brand Engagement Research Report“, die die Unternehmensberatung Frank N. Magid and Associates im Auftrag von Kik Interactive durchgeführt hat. Kik Interactive ist der Hersteller der Messenger-App Kik, die vor allem unter jüngeren Teenagern beliebt ist.

Eine Facebook-Sitzung dauert 37 Minuten

Laut der Studie sind die Anwender von Messenger-Apps pro Sitzung etwa eine halbe Stunde mit der jeweiligen App beschäftigt. Bei Benutzern von sozialen Netzen sind es einige Minuten mehr. Konkret: Kik-Anwender verbringen 35 Minuten pro Nutzungssitzung in der App, beim Facebook Messenger sind es 27 Minuten und bei Snapchat 21 Minuten. Bei den sozialen Netzen führt Facebook mit 37 Minuten, gefolgt von Instagram mit 27 Minuten und von Twitter mit 25 Minuten pro Sitzung.

Schlüsselt man die Zahlen nach Altersgruppen auf, dann führt dies zur Erkenntnis, dass der Kik-Messenger bei der Altersgruppe von 14 bis 17 Jahren und bei der Gruppe von 18 bis 20 Jahren die längsten Sitzungen aufweisen kann, Facebook dagegen bei der Altersgruppe von 21 bis 25 Jahren.

GrĂĽnde fĂĽr den Verzicht auf Facebook

Die Daten der Studie zeigen auch, dass Facebook bei den Anwendern der Altersgruppe von 14 bis 17 Jahren an Beliebtheit verliert. Anwender, die innerhalb der letzten 12 Monate aufgehört haben, Facebook und den Facebook Messenger zu benützen, gaben als Gründe an, diese Apps seien für sie „weniger wichtig geworden“ (76 Prozent), sie seien ihrer „überdrüssig“ geworden (65 Prozent) und die Apps würden in ihrem Freundeskreis seltener genutzt (47 Prozent).

Für die Studie wurden im November 2014 mittels einer Online-Umfrage 1.000 männliche und weibliche US-Bürger im Alter von 14 bis 25 Jahren befragt.

Quelle: Kik Interactive

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.