Facebook und Twitter: Donald Trumps Social Media-Kampagnen in der Analyse

9. November 2016 Kommentare deaktiviert für Facebook und Twitter: Donald Trumps Social Media-Kampagnen in der Analyse Kommentar(e)

Die Schlacht ist geschlagen, die USA haben einen neuen Präsidenten. Der Ausgang ist überraschend und versetzt die ganze Welt in Aufruhr, hatte sich in den letzten Stunden der Wahl aber bereits abgezeichnet. Wir erklären, welche Rolle Twitter und Facebook beim Sieg von Donald Trump gespielt haben.

Auch interessant: Donald Trumps Wahlsieg treibt den Bitcoin-Kurs nach oben

trump-social

Man kann von Trump halten, was man will – eines ist sicher: Der nächste US-Präsident beziehungsweise sein Wahlkampfteam haben verstanden, wie Social Media funktioniert. Das beweisen zwei interessante Statistiken ganz eindeutig. So zeigte sich Donald Trump deutlich aktiver in Sachen Video, erst gegen Ende des Wahlkampfes glichen sich die beiden Werte etwas an. Auch in Sachen Live-Videos ist das Bild ähnlich: Im Oktober war Trump auf Facebook teilweise in etwa dreimal präsenter als Clinton. Das müssen gar nicht immer hochtrabende politische Nachrichten sein, Aufmerksamkeit lässt sich auch durch eine gewisse Menge an Auftritten und durchgehender Präsenz in den entsprechenden Medien erregen.

Auch auf Twitter war Trump besser aufgestellt. Seine Beiträge wurden deutlich öfter geteilt als die von Hillary Clinton. Dazu kommt, dass gerade die sozialen Netzwerke Trump ermöglichten, rasch und einfach direkt auf seine Wählerschichten zuzugehen. Zwar waren bei weitem nicht alle Tweets von Trump von politischem Interesse, teilweise waren es auch nur Schimpftiraden, ausgezahlt dürfte sich das dennoch haben. Die Wahl wurde zwar nicht zwingend auf Twitter, Facebook und Co. entschieden, Trump konnte die Möglichkeiten aber auf jeden Fall besser nutzen.

Quelle: Yahoo

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil