WhatsApp: 700 Millionen Nutzer und trotzdem keinen Gewinn

Martin Reitbauer 8. Januar 2015 3 Kommentar(e)

Über 700 Millionen Nutzer nutzen bereits den Gratis-Messenger WhatsApp, der ja schon seit letztem Jahr zu Facebook gehört. Trotz der enormen Nutzerzahlen und der beachtlichen Anzahl von 30 Milliarden Nachrichten, die pro Tag über den Service verschickt werden, schreiben die Macher der App rote Zahlen.

Auch interessant: Facebook: Private Nachrichten auf Links gescannt, Klage in den USA

whatsapp-facebook-deal

Vor knapp einem Jahr haben Facebook CEO Mark Zuckerberg und WhatsApp-Gründer Jan Koum ihren Sanktus unter einen Vertrag gesetzt, der die Übernahme des Messengers durch das soziale Netzwerk offiziell machte. Das Ergebnis der Übernahme: Eine enorme Reichweite, die unaufhörlich weiter wächst. Immerhin zählt der Kundenstamm von WhatsApp seit gestern über 700 Millionen Nutzer, die über diesen Service pro Tag rund 30 Milliarden Nachrichten versenden. Den Zahlen zufolge ist der Dienst also nach wie vor größer als Facebooks eigener Messenger, der derzeit 500 Millionen Nutzer zählt. Darunter befindet sich mit Sicherheit dank dem Zwang zu der zweiten App ein hoher Anteil an Duplikaten.

WhatsApp ist in den letzten Monaten enorm gewachsen. (Foto: Statista)

WhatsApp ist in den letzten Monaten enorm gewachsen. (Foto: Statista)

Enormes Wachstum…

Nichts desto trotz ist WhatsApp innerhalb von wenigen Monaten enorm angewachsen. Innerhalb von nur 21 Monaten hat man die Nutzerzahlen von 200 Millionen auf 700 Millionen steigern können. Das Mutterunternehmen Facebook hat diesen Sprung in 25 Monaten geschafft. Eigentlich erstaunlich hinsichtlich des Shit-Storms der durch die Übernahme von WhatsApp durch facebook ausgelöst wurde. Vor allem der Sicherheitsaspekt und die Analyse der Nachrichten inklusive dem Verkauf der gewonnenen Daten war den Nutzern ein Dorn im Auge.

…mit massivem Verlust

Jeder wird sich jetzt vermutlich denken „Verdammt, die müssen ja in Geld schwimmen“. Anscheinend ist dem nicht so. Wie das Handelsblatt berichtet, steht WhatsApp ordentlich in der Kreide und muss einen massiven Verlust verzeichnen. Lediglich 15,3 Millionen hat WhatsApp im ersten Halbjahr umgesetzt, aber auf der anderen Seite ordentlich Geld ausgegeben. Unterm Strich bleibt ein dickes Minus von 232,3 Millionen Dollar, welche aber zum größten Teil aus Aktienoptionen für die Mitarbeiter resultieren. 206,5 Millionen wurden in Anteilen an Mitarbeiter ausgegeben, welche damit vermutlich geködert wurden.

Quelle: Handelsblatt, Statista

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil