Fallschirmspringer springt ohne Schirm aus 7.600 Meter Höhe: Seht selbst, was dann passiert…

1. August 2016 0 Kommentar(e)

Der verrückte Fallschirmspringer Luke Aikens stellte einen neuen Weltrekord im freien Fall auf. Dabei verzichtete er allerdings auf einen Fallschirm und nahm mit einem Fangnetz vorlieb.

Im freien Fall 7.600 in ein 30 x 30 Meter "kleines" Fangnetz. Das ist mehr als verrückt. (Foto: Shutterstock/Germanskydiver)

Im freien Fall aus 7.600 Höhe in ein 30 x 30 Meter „kleines“ Fangnetz. Das ist mehr als verrückt. (Foto: Shutterstock/Germanskydiver)

Dass es sich dabei nicht um ein übliches Fangnetz handelte, liegt auf der Hand. Aber selbst bei dem 30 x 30 Meter großen Netz ist dies eine mehr als unsichere Landung. Sein größtes Problem: Die Steuerung. Denn er musste alleine mit Verwindungen und Drehungen seines Körpers denselben in Richtung Fangnetz lenken. Ob es ihm gelungen ist, und wie sanft seine Landung war, zeigt das nachfolgende Video.

Quelle: Facebook/Gizmag

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil