Video: Dieses smarte Vorderrad macht jedes Fahrrad zum E-Bike

26. Juli 2016 0 Kommentar(e)

Das Omni Wheel verwandelt jedes herkömmliche Fahrrad in ein E-Bike. Und das innerhalb von wenigen Minuten.

Dabei ist das Omni Wheel sehr flexibel, es passt fast auf jedes Rad, egal ob Citybike oder Mountainbike. Du löst einfach das Vorderrad deines Bikes und montierst stattdessen das OmniWheel. Das ist mit wenigen Handgriffen erledigt und dein Fahrrad schaut hinterher auch gar nicht viel anders aus. Okay, statt der Speichen am Vorderrad hast du nun eine Scheibe, aber das haben Rennradfahrer auch. In dieser Scheibe allerdings versteckt sich viel Technik. Sie enthält den Motor und den Akku.

Schaut schick aus und hilft auch noch beim Radeln: das Omni Wheel von Evelo (Foto: Evelo)

Schaut schick aus und hilft auch noch beim Radeln: das Omni Wheel von Evelo (Foto: Evelo)

30 Minuten-Zauber

Und ganz so schnell ist das Montieren natürlich auch nicht passiert. Du musst noch den alten Fahrradgriff auf deinem Lenker entfernen und durch den „Gashebel“ des neuen Rads ersetzen. Unter Umständen musst du auch noch die vorhandenen Schalt- und Bremshebel neu einstellen. Aber in etwa einer halben Stunde hast du damit dein Bike zu einem E-Bike gemacht.

Und wie lange kann ich fahren?

Das OmniWheel enthält eine 350-Watt-Motor, der von einem 24 Volt-Akku mit 8,7 Ah oder auf Extrawunsch mit 14,5-Ah angetrieben wird. Dies bürgt pro Ladung für eine Reichweite von 40 bzw. 64 Kilometer. Und dies bei einer maximalen Geschwindigkeit von 27 km/h. Du kommst also schon ein Stück weiter, ehe das Rad wieder an diese Steckdose muss. Die Kilometerangaben sind allerdings ebenfalls das Maximum. Kann also durchaus sein, dass dein Drahtesel schon nach 30 bzw. 45 Kilometer schlappmacht. Aber das ist kein Beinbruch, immerhin gibt es ja noch die reine Muskelkraft.

Das OmniWheel kann man bestellen und zwar direkt beim Hersteller Evelo, der ist aber in New York ansässig. Es gibt das kräftige Vorderrad in den Größen 26 und 27,5 Zoll. Der Kostenpunkt: 999 US-Dollar für die Ausführung mit dem 8,7 Ah-Akku bzw. 1.249 Dollar für die große Version mit der 14,5-Ah-Batterie. Bei uns gibt es die Räder noch nicht.

Hier ein Video, das uns das Prinzip sehr gut vor Augen führt.

Quelle: Evelo,  Facebook/Gizmag

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil