Android 4.4-Nutzer berichten von Problemen mit Exchange-Integration

Tam Hanna 23. November 2013 4 Kommentar(e)

Nutzer von Microsoft Exchange bekamen ihre E-Mails seit einiger Zeit über die Mail-App ihres Smartphones. Nach dem Update auf 4.4 berichten viele User darüber, dass dieses Zusammenspiel abrupt endet.

Aufgrund der vergleichsweise hohen Komplexität des dahinterstehenden Protokolls treten die Fehler in mehreren verschiedenen Ausprägungen auf. Die harmloseste Variante artikuliert ihre Anwesenheit durch das Fehlschlagen der Verbindung – dank der sofort auftretenden Fehlermeldung ist der Schaden für den Nutzer relativ gering.

Auf anderen Servern tritt der Fehler in einer weitaus heimtückischeren Art und Weise auf. Hier gelingt die erste Synchronisation ohne Probleme, allerdings werden danach keine neuen E-Mails mehr zugestellt – wenn du dich nur auf dein Handy verlässt, kommen Nachrichten in diesem Fall einfach nicht mehr bei dir an.

Die neue Version von Android bringt nicht nur Freude - Exchange-User sollten sich das Update mehrfach und gut überlegen...

Die neue Version von Android bringt nicht nur Freude – Exchange-User sollten sich das Update mehrfach und gut überlegen…

Im Moment sieht es so aus, als ob der Fehler in der für die Verschlüsselung der Verbindung zuständigen Zertifikatsengine sitzt. Dafür spricht unter Anderem, dass schon erstellte Zertifikate und die mit ihnen zusammenhängenden Server auch nach dem Update einige Zeit weiterfunktionieren – das Neuerstellen einer Verbindung mit genau den gleichen Parametern führt indes nicht mehr zum Erfolg.

Einige Nutzer reagierten auf dieses Problem, indem sie die Synchronisation in den Pullbetrieb umschalteten. In diesem Fall ist der Stromverbrauch zwar höher, die Zuverlässigkeitsquote sollte sich allerdings um einige Prozent erhöhen.

Als längerfristige Workarounds empfiehlt sich das Reduzieren der Sicherheitsrichtlinien des Servers – so dies aus rechtlichen Gründen nicht machbar ist, kann die Kommunikation stattdessen auch per IMAP erfolgen. Verweigert das IT-Department auch diese Umgehungslösung, so bleibt nur das Deployment von einem alternativen Exchange-Client aus dem Play Store.

Google hat den Fehler mittlerweile anerkannt und im internen Fehlerverwaltungssystem als „in Bearbeitung“ markiert. Das bedeutet, dass eine neue Version der betroffenen Komponenten in vergleichsweise kurzer Zeit von Google bereitgestellt wird – ob und wann diese von den Geräteherstellern an ihre Kunden ausgehändigt wird, steht indes noch in den Sternen.

Aus diesem Grund sollten aktive Exchange-Nutzer lieber auf das Update verzichten. Das ist natürlich sehr schmerzhaft, da die von vielen Geschäftskunden dringend erwartete Druckfunktion Teil von Android 4.4 ist – ohne Exchange gibt es allerdings auch nichts mehr zum Ausdrucken…

Hattet ihr mit Android 4.4 Probleme im Zusammenspiel mit einem Exchange-Server? Oder funktioniert bei euch im Moment alles noch perfekt? Lasst es uns wissen – wir freuen uns über jeden Erfahrungsbericht.

Quelle: AndroidPolice

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen