Android Wear: So verschicken wir WhatsApp-Nachrichten sprachgesteuert

Redaktion 11. Februar 2016 1 Kommentar(e)

Smartwatches sind eigentlich praktisch, wenn man ihre Vorteile nutzt. Sie zeigen nicht nur Benachrichtigungen an, sie bieten auch schnellen Zugriff auf wichtige Apps und wir können sie dazu verwenden, Nachrichten zu verschicken – ohne einen Finger zu rühren, versteht sich.

Moto_360_woman

Wie man mittels Android Wear an seine WhatsApp-Freunde rasch und bequem Mitteilungen sendet, erklären wir nachfolgend.

Voraussetzung ist eine Smartwatch mit dem Betriebssystem Android Wear von Google. Mittlerweile gibt es die Handgelenk-Computer für 200 Euro und weniger, das heißt, der Erwerb einer intelligenten Uhr ist nicht mehr mit großen finanziellen Hürden verbunden.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass wir der deutschen Sprache mächtig sind und zwar in lupenreinem Schriftdeutsch. Denn wir möchten ja nichts eintippen, sondern unserer Uhr per Sprache mitteilen, was sie tun soll.

Um Nachrichten über WhatsApp zu verschicken, sprechen wir als erstes „OK Google“ in die Smartwatch, dann folgt unsere Lieblingsmessenger, der Empfänger und schließlich die Nachricht. So ein Befehl könnte wie folgt lauten: „OK, Google: Sende eine WhatsApp an Franz: Wir treffen uns heute um 13 Uhr am Bahnhof“. Google sollte diesen Satz problemlos verstehen können und setzt die Nachricht daher auch meist genauso in Text um, wie wir sie in die Smartwatch gesprochen haben.

Äußerlichen Faktoren beachten

Allerdings  hängt die Qualität der Spracheingabe auch von äußerlichen Faktoren ab, also von Umgebungsgeräuschen: Eine Sprachnachricht in der Disco wird vom Empfänger kaum verstanden werden. Auch eine viel befahrenen Straßenkreuzung ist kein idealer Ort für dieses Unterfangen.

Das Verschicken von Nachrichten über Android Wear klappt aber nicht nur mit WhatsApp, auch mit Google Hangouts, Telegram, Viber und dem in China beliebten Messenger WeChat ist dies möglich.

Quelle: Google

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen