Antbo: Roboterbausatz für Kinder sucht auf Indiegogo nach Geldgebern

24. April 2016 0 Kommentar(e)

Bei Indiegogo ist mal wieder ein interessantes Projekt aufgetaucht: Antbo heißt das, dahinter versteckt sich ein kleiner Roboter. Der Clou an der Sache: Mit Antbo sollen Kinder und Jugendliche die ersten Schritte in der Robotik machen, der kleine Kerl muss selbst zusammengeschraubt und programmiert werden. Ab 69 US-Dollar ist man dabei.

Auch interessant: Kaum zu glauben: Smartress, die smarte Matratze, meldet Seitensprünge

antbo-main

Antbo sieht ein wenig aus wie ein Insekt, hat aber ungleich mehr drauf als ein schnöder Käfer. Kinder und Jugendliche sollen den kleinen Roboter selbstständig aufbauen können, danach folgt dann die Programmierung über gängige Programme. Dabei wird dem Nutzer natürlich geholfen, Antbo soll ein „Einsteigerset für Beginner und alle, die sich für Robotik interessieren“, sein.

Durch die Programmierung lernt Antbo dann, mit seiner Umwelt zu interagieren. Verschiedene Sensoren analysieren die Umgebung, erkennen andere Antbos und sorgen dafür, dass sich der kleine Roboter ständig weiterentwickelt. So soll es auch möglich sein, dem Roboter gewissermaßen „Gefühle“ einzuimpfen, durch mimische Gesten soll Antbo Gefühlsregungen ausdrücken können. Wer mehr als einen Antbo besitzt, kann auch Kämpfe mit den Robotern austragen.

Das Ziel der Erfinder: Kinder sollen spielerisch den Umgang mit Robotern und Programmierungen erlernen. Antbo wurde aus diesem Grund absichtlich ganz niedlich gestaltet, um vor allem jüngere Fans anzusprechen. Wer nun zuschlagen mag: Antbo sucht auf der Crowdfounding-Plattform noch nach Spendern, ab 69 US-Dollar ist man dabei. Ein wenig Geduld braucht es dann aber noch, die ersten Einheiten werden erst im Spätherbst, voraussichtlich November, ausgeliefert.

Eure Meinung zu Antbo? Ganz coole Sache, oder?

Quelle: Indiegogo [via Engadget]

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil