Apples Airpods sehen vielleicht komisch aus, haben aber auch etwas zu bieten

Heiko Bauer 10. September 2016 0 Kommentar(e)

Mit dem iPhone 7 hat sich Apple vom Kopfhöreranschluss verabschiedet. Dafür gibt es jetzt neben den Lightning-Earbuds die komplett kabellosen Airpods. Im Netz wird zwar viel über ihr eigenwilliges Aussehen gelacht, doch dafür können sie einiges.

Auch interessant: Kleines Gadget macht kabelgebundene Kopfhörer über Bluetooth kabellos

Apple Airpods

In den Stöpseln steckt der neue W1-Chip von Apple, welcher Ultralow-Power-Bluetooth nutzt und nicht nur eine sichere Verbindung zum Abspielgerät, sondern auch erstklassigen Klang garantieren soll. Sensoren erkennen, wenn sie in den Ohren stecken, und aktivieren sie nur dann. Ein Doppeltippen aktiviert Siri, damit lässt sich durch Sprachkommandos Musik auswählen und steuern, die Lautstärke verändern oder etwa der Akkuladezustand abrufen. Die Mikrofone filtern Hintergrundgeräusche aus und sorgen für eine klare Stimme. Die Laufzeit soll 5 Stunden betragen. Im Powerbank-Case werden sie wieder aufgeladen.

Die Airpods benötigen ein Apple-Gerät mit iOS 10, um alle Funktionen zu bieten. Sie funktionieren aber auch mit Android-Phones, dann allerdings mit Abstrichen.

Quelle: Cnet

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen