ARC Welder: Mit dieser Erweiterung bringst du deine Android-Apps auf Windows & OS X

Redaktion 5. April 2015 0 Kommentar(e)

Mehr als 1,3 Millionen Android-Apps behaust der Google Play Store aktuell. Doch diese schier unendliche App-Flut auf Windows oder OS X zu bringen, war bisher nur mit viel Aufwand möglich. Dank der Chrome-Erweiterung ARC Welder entfällt nun diese Frickelarbeit. 

Auch interessant: Microsoft veröffentlicht Dokumenten Scanner Office Lens für Android

arc-welder

Bereits im vergagenen Jahr kündigte Google an, Chrome und Android weiter zusammenwachsen zu lassen. Mit der „App Runtime for Chrome“ (ARC) stellte man ein Programm vor, um Android-Apps auch auf Chrome beziehungsweise Chrome OS zu bringen. Diese sogenannte Laufzeitumgebung stand damals aber nur ausgewählten Entwicklern und ihren Anwendungen zur Verfügung. Mit dem ARC Welder entfällt nun diese Beschränkung, denn die clevere Erweiterung ist für jeden verfügbar.

Grundsätzlich lässt sich nahezu jede der mehr als 1,3 Millionen Android-Apps installieren, die es für das mobile Betriebssystem aus dem Hause Google gibt. Wieso grundsätzlich? Einige Android-Apps, vornehmlich die eigenen Google-Apps, setzen die Google Play Dienste voraus, um korrekt zu laufen. Diese sind bislang aber noch nicht in der Erweiterung verfügbar. Folge: Einige der Google-Apps laufen nur eingeschränkt, andere versagen komplett ihren Dienst.

Simple Installation

Die Installation des ARC Welder ist denkbar einfach:

  1. Die Erweiterung (11,83 MB) aus dem Chrome Web Store installieren (Link unten)
  2. Beim ersten Ă–ffnen fragt die Anwendung nach einem lokalen Ordner, um dort notwendige Daten abzulegen.
  3. Da ARC Welder an sich keine Android-Apps mitbringt, müssen die Anwendungen (APK-Dateien) vorher in die Erweiterung geladen werden. Dazu können APKs genommen werden, die vom eigenen Smartphone extrahiert wurden sind. Bequemer sind aber spezielle Webseiten, die APKs als Download bereitstellen, zum Beispiel APK Mirror.
  4. Nun muss festgelegt werden, in welchem Modus (Hochformat, Querformat, Tablet-Modus, Smartphone-Modus) die App startet und ob sie als Fenster zu sehen ist oder Full Screen laufen soll. Daneben kann noch bestimmt werden, ob die Apps Zugriff auf die Zwischenablage erhalten.
  5. Durch „Launch App“ kann die App nun so gestartet werden, wie man es in den drei Schritten zuvor definiert hat.

Diese Einstellungen sind nur beim einmaligen Start einer Android-App notwendig, danach merkt sich das System die Einstellungen der jeweiligen Anwendung. Die Apps sind anschlieĂźend im Chrome-Launcher verfĂĽgbar und lassen sich daraus starten. Die Chrome-Erweiterung ARC Welder ist ab sofort im Chrome Web Store verfĂĽgbar.

Was haltet ihr vom ARC Welder – werdet ihr die Erweiterung mal probieren? 

Quelle: 9to5Google (via GIGA)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen