Aria: Steuere deine Smartwatch mit nur einer Hand!

Redaktion 23. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Beim Zähneputzen, Abendessen oder dem Händchenhalten mit seiner besseren Hälfte: Immer ist eine Hand besetzt. Zumindest die Steuerung von Smartwatches wird damit de facto unmöglich – oder etwa doch nicht? Das kommende Kickstarter-Projekt rund um „Aria“ hat jetzt eine neuartige Steuerung vorgestellt, mit der sich Smartwatches mit nur einer Hand bedienen lassen können. 

Auch interessant: FlexConnect.IVI: Auto-Infotainment-Systems auf Android-Basis

aria-gesten

Bei der Entwicklung neuer Smartwatches stehen alle Hersteller vor der bekannten Quadratur des Kreises: Wie eine adäquate Steuerung implementieren, die nicht das kleine Display verdeckt? Apple setzt bei seiner intelligenten Uhr auf die digitale Krone, Samsung wird in der Gear A ein neuartiges Ring Interface verbauen. Doch beide Methoden teilen sich einen großen Nachteil: Zur Bedienung der Smartwatch ist die zweite Hand notwendig. Diesem Makel will sich nun„Aria“ widmen – eine Gestensteuerung für Android Wear und die Pebble.

Wie funktioniert„Aria“? Das Prinzip ist simpel, aber dennoch beeindruckend. Der kleine Adapter wird an das Armband der Smartwatch befestigt und registriert die Sehnenbewegungen des Arms, an dem die Uhr angebracht ist. Diese Bewegungen werden anschließend in Steuerungsbefehle umgesetzt. So wird etwa im Menü nach unten gescrollt, wenn der Nutzer seinen Daumen und Zeigefinger zusammenführt, um nur ein einfaches Beispiel zu nennen. Insgesamt fünf solcher Gesten ermöglicht Aria. Technisch seien sogar bis zu 20 denkbar, doch laut Entwickler würden mehr Gesten die Träger lediglich verwirren.

FĂĽr Android Wear, Pebble und iOS

Noch gibt es von „Aria“ lediglich einen Prototypen, doch die Kickstarter-Kampagne für das smarte Gadget soll bald anlaufen. Dann wird es zwei Variaten geben: Eines, das direkt für die Pebble Time entwickelt wurde und mit 69 US-Dollar zu Buche schlagen wird. Ein anderes, das für Android Wear gedacht ist. Erstgenanntes verbindet sich direkt mit der Pebble, die Version für Android Wear basiert auf Bluetooth, was auch den höheren Preis aufgrund des notwendigen Bluetooth-Moduls erklärt.

Die Macher hinter „Aria“ wollen auch ein SDK zur Verfügung stellen, sodass Entwickler die Gesten direkt in ihre Apps integrieren können. Dieses soll unter anderem auch iOS unterstützen, wenngleich es wohl wenig wahrscheinlich ist, dass sich die Apple Watch auf absehbare Zeit mit „Aria“ wird steuern lassen können.

Wie findet ihr die Idee von „Aria“ ?

Quelle: Aria (via: TechCrunch)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen