Audi-Chef fĂĽrchtet sich vor Werbung in Googles selbstfahrenden Autos

Redaktion 11. Juni 2015 0 Kommentar(e)

Noch immer generiert Google knapp 90 Prozent seines Umsatzes mit Werbung. Die Anzeige von Werbung ist für das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View also überlebensnotwendig. Genau darin sieht Rupert Stadler ein Problem: Der Audi-Chef befürchtet, dass Google in Zukunft Werbung in seinen selbstfahrenden Autos anzeigen könnte. 

Auch interessant: Google Sidewalk Labs: So will Google das Leben in Städten verbessern

Werden Googles selbstfahrende Autos bald Werbung anzeigen?

Werden Googles selbstfahrende Autos bald Werbung anzeigen? Zumindest Audi-Chef Rupert Stadler fĂĽrchtet sich davor

Derzeit sind die deutschen Automobilhersteller in Aufruhr. Egal ob Mercedes, Volkswagen oder BMW – sie alle fürchten sich vor dem großen Angriff aus dem Silicon Valley. Unternehmen wie Tesla oder Google wollen das Autofahren revolutionieren – die einen mit schicken Elektrofahrzeugen, die anderen mit selbstfahrenden Autos. Für die deutsche Automobilindustrie ist beides ein Problem, denn sie hinkt in beiden Sektoren deutlich hinterher. Mit diesem Wissen im Hinterkopf sind die Kommentare, die Audi-Chef Rupert Stadler unlängst von sich gab, auch besser einzuordnen.

Das Auto als zweites Wohnzimmer

Auf einer Konferenz in Berlin, an der am Dienstag auch Googles Executive Chariman Eric Schmidt teilnahm, konnte sich Stadler ein paar bissige Bemerkungen in Richtung des Suchmaschinenbetreibers nicht verkneifen. „Ein Auto ist wie ein zweites Wohnzimmer – privat. Die einzige Person, die Zugriff auf die Daten des Fahrzeugs haben sollte, ist der Fahrer selbst“, sagte der 52-jährige Manager. Das kann man getrost als Seitenhieb gegen Google verstehen, denn der Konzern ist für seine autonomen Autos natürlich auf die Daten des Fahrzeugs angewiesen. Dass auf der Konferenz auch Eric Schmidt anwesend war, der ehemalige Google-CEO trommelte für die selbstfahrenden Autos des Konzerns, macht die Angelegenheit noch ein wenig pikanter.

Werbung ist durchaus denkbar

Selbstverständlich sind die Kommentare Stadlers wohl im Eigennutz begründet – und in der Furcht davor, wie so viele andere Branchen zuvor, von der Datenmacht des Silicon Valley weggespült zu werden. Jedoch ist auch hier ein wahrer Kern zu finden. Natürlich würde es für Google Sinn ergeben, in den eigenen Fahrzeugen Werbung zu schalten. So könnte das selbstfahrende Auto bei einem Halt beispielsweise darüber informieren, dass das Bekleidungsgeschäft nebenan gerade einen Ausverkauf hat. Das bedeutet freilich nicht, dass es so kommen wird – es liegt aber im Denkbaren.

Was glaubt ihr: Wird uns Google in Zukunft Werbung in seinen selbstfahrenden Autos servieren? 

Quelle: Re/Code (via Android Authority)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen