Auto-Dashcam zeichnet Flugzeugabsturz in Taiwan auf

Redaktion 4. Februar 2015 0 Kommentar(e)

Heute Morgen machte eine Meldung um einen Flugzeugabsturz in Taiwan die Runde. Ein Transportflugzeug vom Typ ATR-72 stürzte bereits wenige Minuten nach dem Start in den Keelung Fluss. Für besonderes Aufsehen sorgt ein YouTube Video einer Auto-Dashcam, welche den spektakulären Absturz festgehalten hat.

Auch interessant: Akku-Probleme: iPhone verbrennt Busen

flugzeug_taipeh_absturz_dash_cam_double

Auch wenn es in erster Linie nichts mit Android zu tun hat, so ist das Unglück von gestern doch irgendwie relevant für uns. Dazu aber im Laufe des Artikels mehr, denn zuerst klären wir einmal die Fakten.

Um 10:52 Uhr (Ortszeit) ist eine Maschine der TransAsia Airways mit der Typenbezeichnung ATR-72 gestartet um die 58 Passagiere von der Millionenmetropole Taipeh auf die Insel Kinmen zu bringen. Bereits drei Minuten nach dem Start hat die Flugbehörde den Kontakt zu der Maschine verloren, so die Nachrichtenagentur CNA. Ein paar Minuten später ist das Flugzeug dann in den Keelung Fluss gestürzt. Mindestens 12 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Die genaue Anzahl ist derzeit aber noch nicht bekannt.

Bevor die Maschine aber in den Fluss gekracht ist, schlug eine Tragfläche des Flugzeugs auf einer Brücke auf, wobei ein Auto dabei getroffen wurde und eines den Vorfall mit einer Dash-Cam aufzeichnete. Hier die spektakulären Bilder:

An dieser Stelle verweisen wir auf die Entwicklungen in der Automobilbranche. Mit dem Umbruch auf Elektro-Autos durch Tesla ist natürlich auch eine Weiterentwicklung im Gange. In den künftigen Fahrzeugen wird nicht nur der Antrieb revolutioniert, sondern auch in Sachen Fahrdynamik und Sicherheit wird sich einiges tun. Gerade zu letzterem gehören die eingebauten Dash-Cams, die im asiatischen Raum bereits ab Werk in den Fahrzeugen integriert sind. Die Kameras helfen damit nicht nur bei Streitigkeiten bei beispielsweise einem Unfall, sondern auch wenn es um die allgemeine Sicherheit geht. So können beispielsweise abgestellte Fahrzeuge womöglich in späterer Folge diverse Einbrecher enttarnen und bei der Ermittlung einen wesentlichen Beitrag leisten.

Im Falle des gestrigen Absturzes können die Dash-Cams natürlich nichts machen, allerdings bleibt an dieser Stelle nur zu hoffen, dass die Technologie noch besser wird, sodass derartige Unglücke in Zukunft nicht mehr passieren.

Quelle: YouTube (via: TheVerge)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen