Autopilot für 1000 Dollar: Ex-Hacker George Hotz entwickelt Einbaukit für jedermann

Heiko Bauer 7. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Der 26-jährige will mit seinem Start-up Comma fast jedem modernen Auto das Selbstfahren beibringen. Den Prototyp seines Systems hat er bereits in einem Acura ILX  getestet, wenn auch mit „brenzligen Situationen“.

Auch interessant: Israelische Hacker können jedes Telefon abhören – und auch die WhatsApp-Verschlüsselung knacken

Bild: The Verge

Bild: The Verge

Hotz setzt auf künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Sein System kopiert das Fahren vom menschlichen Fahrer und entwickelt sich so selbst weiter. Um es mit möglichst viel Wissen zu versorgen, hat er eine App entwickelt, mit der Autofahrer weltweit auf Datensammlung gehen können. Auf diese Weise hofft er, bis Ende 2018 eine Milliarde Meilen an Informationen zu erhalten.

Die Guten ins Töpfchen …

Dabei soll das System in der Lage sein, die Daten schlechter Fahrer auszusortieren. Hotz geht davon aus, dass gute Fahrer ähnlich gut fahren, schlechte Fahrer aber unterschiedlich schlecht. Deshalb gelte es, sich nach der Mehrzahl zu richten.

Der kalifornische Elektroautoproduzent Tesla mit CEO Elon Musk bezweifelt, dass Holtz mit seiner kleinen Firma ein praxistaugliches System entwickeln kann.

Video

Quelle: The Verge, Tesla

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen