Better Re: Kickstarter-Projekt haucht alten Smartphone-Akkus neues Leben ein

Redaktion 8. Juni 2015 0 Kommentar(e)

Das innovative Kickstarter-Projekt „Better Re“ will aus alten Smartphone-Batterien neue Akku-Packs zaubern. Der löbliche Umweltschutzgedanke scheitert aber an mehreren praktischen Hürden. 

Auch interessant: Vorsicht: Abofalle in WhatsApp-Nachrichten

better-re-akku

Nach zwei Jahren, so die Macher hinter „Better Re“, besitze ein Akku durchschnittlich noch 80 Prozent an Leistungsfähigkeit. Spätestens dann aber, oftmals sogar noch früher, wechselt die Mehrheit der Nutzer ihr Smartphone und tauscht es gegen ein moderneres Gerät aus. In aller Regel wird die noch vorhandene Kapazität aber nicht mehr genutzt und der Akku stirbt als Teil des mittlerweile veralteten Smartphones einen langsamen Tod in irgendeiner Ecke oder Schublade. Damit will „Better Re“ nun Schluss machen und alten Smartphone-Batterien zu neuem Leben verhelfen.

Bei „Better Re“ handelt es sich, vereinfacht ausgedrückt, um eine Hülle, in der die wechselbaren Akkus unabhängig von Größe eingeschoben werden können. Die alten Batterien betreiben dann dieses umgewandelte Akku-Pack, sodass ihr euer Smartphone, Tablet und sogar Notebook daran anschließen könnt. Der Umweltschutzgedanke zeigt sich auch beim Gehäuse von „Better Re“, das wahlweise aus zu 100 Prozent recyceltem Aluminium oder Holz aus umweltschonendem Anbau besteht. Um dem Ganzen einen individuellen Touch zu verleihen, können Kickstarter-Unterstützer ihr eigenes „Better Re“ mit ihrem Namen oder einer persönlichen Botschaft versehen.

Praktische HĂĽrden

Also alles wunderbar bei „Better Re“, steht der umweltfreundlichen Zukunft nichts mehr im Wege? Leider nein. Denn der löbliche Gedanke des Umweltschutzes scheitert an mehreren praktischen Hürden. So ist es ja keinesfalls so, dass unsere alten Smartphones nach den durchschnittlichen zwei Jahren Nutzungszeit direkt in einer Schublade landen. Sie werden entweder weiter verkauft oder im Familien- und Freundeskreis weiter „vererbt“ – beides natürlich mit Akku. Des weiteren besitzen immer weniger Mobilgeräte einen wechselbaren Akku. Der Trend geht eindeutig in Richtung fest verbauter Batterie, wie man etwa am Samsung Galaxy S6 oder HTC One M9 ablesen kann. Schlussendlich liegt der Preis des „Better Re“ – das Einstiegsmodell schlägt mit 39 US-Dollar zu Buche, die Premium-Variante kostet 55 US-Dollar – weit über regulären Akku-Packs, die zudem eine größere Kapazität und eine unbenutzte Batterie bieten.

Beim langfristigen Erfolg des „Better Re“ sind also durchaus Fragezeichen angebracht. Doch zumindest das anvisierte Kickstarter-Ziel von 50.000 US-Dollar hat das Projekt mit aktuell 61.000 US-Dollar schon deutlich übertroffen.

Besitzt ihr ein externes Akku-Pack? Wäre „Better Re“ eine Alternative für euch? 

Quelle: Kickstarter (via: Engadget)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen