CyanogenMod 12: Neuerungen im ├ťberblick

Redaktion 14. April 2015 0 Kommentar(e)

Cyanogen hat die neueste Version des Betriebssystems für das OnePlus One bereits freigegeben. Wir haben uns die CustomROM etwas genauer angesehen und zeigen euch hier die Unterschiede bzw. Neuerungen auf.

Auch interessant: CyanogenMod 12: OnePlus One bekommt OTA-Update (Anleitung + Download)

cm_12_das_ist_neu_main

Mit CM 12 bringt das Unternehmen hinter Steve Condik die j├╝ngste Iteration der CyanogenMod-Reihe ins Android-Universum und damit nat├╝rlich auch eine Menge neuer Features. Doch welche Neuerungen bringt die CustomROM eigentlich mit sich? Hier haben wir eine kleine Auflistung ├╝ber die neuen Funktionen.

CM12_1

CyanogenMod 12 Neuerungen: Material Design

Die auffallendste Neuerung, die jedem sofort ins Auge sticht, ist das neue Design. Mit Android 5.0 hat ja Google das mobile Betriebssystem vollkommen neu gestaltet. Vor allem der Flat-Look l├Ąsst das System besonders modern und innovativ aussehen. Da CM 12 auf der j├╝ngsten Iteration basiert ist nat├╝rlich auch Material Design bereits ab Werk mit an Bord.

CM12_2

CyanogenMod 12 Neuerungen: verbesserte Theme-Engine

Bereits mit CM 11S hat Cyanogen die Theme-Engine eingef├╝hrt. Damit war erstmals eine individuelle Anpassung des Betriebssystems direkt im Betriebssystem ohne diverse Launcher und ├Ąhnlichem m├Âglich. In der neuen Version des Betriebssystems wurde nicht nur die Bedienung des Theme-Managers ├╝berarbeitet, sondern auch die Funktionspalette erweitert. Beispielsweise gibt es jetzt einen App Themer, der dir die M├Âglichkeit gibt einzelne Apps mit einem speziellen Anstrich zu versehen. W├Ąhrend das System zum Beispiel mit einem hellen Theme ausgestattet ist, kannst du den Einstellungen ├╝ber den App Themer ein dunkles Design auferlegen.

CM12_3

CyanogenMod 12 Neuerungen: E-Mails powered by Boxer

Zus├Ątzlich zu den designtechnischen Anpassungen hat Cyanogen wieder einmal daf├╝r gesorgt, dass die Nutzer auch einen Mehrwert in Form einer oder mehreren Apps haben. Im Falle von CM 12 ist das die E-Mail Anwendung. Da der Posteingang bei vielen Nutzern quasi ├╝berquillt hat sich Cyanogen ein besonderes Schmankerl ├╝berlegt. Alle Nutzer des neuen Betriebssystems bekommen eine Mail-Anwendung, welcher Boxer zu Grunde liegt. Dabei handelt es sich um eine der beliebtesten E-Mail Apps f├╝r Android und iOS.

Eine Besonderheit der App sind die Wischgesten nach Links bzw. Rechts welche mit unterschiedlichen Funktionen versehen werden k├Ânnen. Zus├Ątzlich dazu kannst du besonders wichtigen Mails oder Nachrichten von bestimmten Absendern eine spezielle Farbe f├╝r die LED zuordnen.

CM12_4

CyanogenMod 12 Neuerungen: Handoff mit Baton

Apple hat mit iOS 8 ein Feature vorgestellt, welches sich Handoff nennt. Damit kann der iOS-Nutzer die Arbeit auf seinem iPhone einfach liegen lassen und zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt auf seinem iPad wiederaufnehmen. Bewerkstelligt wird dieses Kunstst├╝ck ├╝ber die Synchronisation einiger Apps in der Cloud.

Auch Cyanogen hat jetzt ein solches Feature, welches sich Baton nennt. Zusammen mit Nextbit hat man an der Technologie geschraubt und endlich k├Ânnen wir sie mit CM 12 auch nutzen. Bestimmte Apps, vor allem beliebte, werden mit Hilfe des Services nun in der Cloud synchronisiert, sodass du beispielsweise die Arbeit auf deinem OnePlus One beenden und kurz darauf bereits auf dem Nexus 7 weiterarbeiten kannst.

CM12_5

CyanogenMod 12 Neuerungen: Benachrichtigungen konfigurieren

Neben dem neuen Design hat Google mit der neuen Android-Version auch ein ├╝berarbeitetes Benachrichtigungs-System vorgestellt. W├Ąhrend es bei Stock-Android kaum Einstellungsm├Âglichkeiten gibt, ist bei CM 12 hier deutlich mehr Spielraum. So kannst du beispielsweise die Benachrichtigungen einer bestimmten App komplett vom Sperrbildschirm verbannen. Vor allem f├╝r sensible Nachrichten, ist das ein sehr sinnvolles Feature.

Das waren die gr├Âbsten Neuerungen, die uns aufgefallen sind. Habt ihr noch eine neue Funktion oder eine Einstellungsm├Âglichkeit ausfindig machen k├Ânnen? Schreibt sie uns in die Kommentare.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen