Das Galaxy Note 5 S Pen Desaster: Samsung verhÀlt sich wie Apple

Redaktion 26. August 2015 11 Kommentar(e)

Gestern machte eine Ă€ußerst spannende Meldung zum Galaxy Note 5 S-Pen die Runde. Durch das falsche Einsetzen des Stiftes kann die interne Hardware beschĂ€digt werden. Samsung hat sich dazu schon geĂ€ußert und ein sehr fragwĂŒrdiges Statement abgegeben.

Auch interessant: Swatch schikaniert Apple und will sich „One More Thing“ sichern lassen

note5-main

Im neuen Note 5 ist natĂŒrlich wieder der beliebte S Pen mit von der Partie – ansonsten wĂ€re es ja kein Note. Bei den bisherigen GerĂ€ten war das Eisnetzen des S Pens, in den vorgegebenen Slot nur in eine Richtung möglich oder hat zumindest keine SchĂ€den hinterlassen. Dieser „Komfort“ hat jetzt aber ein Ende.

Wie sich in den letzten Tagen herausgestellt hat, kann man durch das falsche Einschieben des Stiftes sein ĂŒber 800 Euro teures Smartphone ganz einfach zerstören. Okay, das Phablet ist dann nicht gĂ€nzlich kaputt oder unbrauchbar, allerdings fallen zumindest die speziellen Funktionen des Stiftes weg.

Foto: 9to5Google

Foto: 9to5Google

Teardown verrÀt das Problem

Der Grund fĂŒr dieses Debakel sind die beiden Schalter, die im Schacht des S Pen verbaut sind. Beim falschen Einsetzen des Stiftes verhaken sich die beiden und lassen ab diesem Zeitpunkt den S Pen nur mehr mit Gewalt frei. Das Problem dabei: Die Hebel werden abgerissen oder beschĂ€digt. Problematisch ist das vor allem bei dem Schalter, der ungefĂ€hr auf halber Strecke angebracht ist. Er ist nĂ€mlich dafĂŒr verantwortlich, dass das Galaxy Note 5 erkennt, dass der S Pen herausgezogen wurde. Durch die BeschĂ€digung des Hebels verliert man also schlagartig das Air Command-MenĂŒ und weitere S Pen-spezifische Features. Wer sich fĂŒr die technischen Details interessiert: die Kollegen von 9to5Google haben dazu einen schönen Bericht mit erstklassigen Fotos veröffentlicht.

Note_5_SPen_manual

Samsung wusste vom Fehler und schrieb ihn ins Handbuch

NatĂŒrlich hat sich Samsung zu den VorwĂŒrfen, dass ein solcher Fehler nicht passieren darf, geĂ€ußert. Die Meldung ist ebenso dreist wie einst Steve Jobs‘ Aussage zum Empfangsproblem des iPhone 4. „Lest das Benutzerhandbuch“ sagt Samsung. Haha! Guter Witz, Sammy! Niemand wirft einen Blick in das kleine BĂŒchlein, welches am Boden der Schachtel irgendwo herumkullert – oh warte mal, das tut es ja garnicht, weil man sich das Handbuch aus dem Internet herunterladen muss und seien wir mal ehrlich: Das macht wirklich niemand!

Sicher, Samsung ist damit auf der sicheren Seite und kann vor Gericht, sollte es zu einer Klage kommen, ganz klar belegen, dass auf den „Konstruktionsfehler“ hingewiesen wurde und ein falsches Einsetzen zu SchĂ€den fĂŒhren kann. Ich bin der Meinung, dass Samsung beim S Pen noch einmal ansetzen hĂ€tte sollen, um ihn so zu konstruieren, dass er nur mit dem richtigen Ende voran in den Slot geschoben werden kann.

Das einzige, was wir uns von dieser Story behalten sollten: Wer sich ein Galaxy Note 5 holen wird, der sollte den S Pen unter keinen UmstÀnden falsch einsetzen.

Was haltet ihr von der ganzen Situation? Und hat schon jemals einer von euch einen Blick in die Bedienungsanleitung geworfen? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: 9to5Google

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen