Der Uhrenhersteller Breitling stellt seine erste Smartwatch vor

Peter Mußler 16. März 2015 1 Kommentar(e)

Nachdem Swatch bereits eine Smartwatch angekündigt hat, prescht der Uhrenhersteller Breitling jetzt hervor und präsentiert die erste schlaue Uhr mit der Bezeichnung B55 Connected.

Auch interessant: 5 Gründe warum die AppleWatch eine Frechheit ist und trotzdem erfolgreich sein wird

breitling_main

Mit der Apple Watch scheinen sich nun endlich die Armbanduhren mit Mehrfunktion durchzusetzen. Zumindest sehen die Experten das so. Vor allem die traditionellen Uhrenhersteller sehen in der Uhr aus Cupertino eine extreme Bedrohung, denn sollte nur ein Prozent der iPhone-Nutzer zu einer Apple Watch greifen, dann hat Apple bereits 7,45 Millionen Geräte verkauft. Experten vermuten dass der Tech-Gigant 20 bis 30 Millionen dieser überteuerten Armbanduhren verkaufen wird. Nur so zum Vergleich: Alle Uhrenhersteller aus der Schweiz haben zusammen im letzten Jahr 28,6 Millionen Uhren an den Mann gebracht.

Damit man jetzt nicht den Anschluss verliert, setzen natürlich auch jene Unternehmen auf die neuen Technologien. Die Breitling B55 Connected ist zumindest einmal ein erster Schritt in diese Richtung. Die Uhr kommt nämlich gänzlich ohne irgendwelche Apps daher. Auch einen Touchscreen suchen die Besitzer vergeblich. Vielmehr wird die Smartwatch via Bluetooth über eine App gesteuert.

breitling_uhr

Ganz wenige Funktionen

Genauso wie die Bedienung sind auch die Funktionen der Uhr enorm eingeschränkt. Die B55 Connected kann lediglich zwei Erinnerungen pro Tag sowie einen Alarm aufnehmen und entsprechend erinnern. Das ist auch schon alles was die smarten Features der Uhr betrifft. Es gibt keine Benachrichtigungen, Anrufe, Mails oder ähnliches auf der Breitling-Uhr. Damit bleibt die B55 ganz klar dem Motto „Der Chronograph bleibt der absolute Meister“ treu. Unterm Strich soll das heißen, dass die Uhr nach wie vor eine wirkliche Uhr bleibt und die smarten Funktionen nur das Sahnehäubchen obendrauf sind.

breitling_uhr_app

Klar ist, dass die Breitling auf keinen Fall die Industrie verändern wird. Dennoch bietet der Hersteller damit eine Möglichkeit zumindest ganz einfache Funktionen durch die neuen Technologien zu nutzen.

Preislich wird sich die Uhr mit Sicherheit auf dem gleichen Niveau bewegen wie bisherige Modelle des Schweizer Herstellers. Zur Verfügbarkeit hat man bisher auch noch kein Wort verloren.

Eure Meinungen dazu?

Quelle: Breitling (via: Gizmodo)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.